WordPress Update – FTP Server nötig?

Kleiner Fallstrick, über den man mal stolpern könnte:
Man möchte über die integrierte Updatefunktion von WordPress eine neue Version einspielen. Gut. Automagische Dinge sind immer mit Bedacht zu wählen. Aber warum nicht. Wird schon gehen. Backups von Verzeichnissen und der Datenbank (aktuell erstellt) hat man. Also auf den „automatisches Update starten“ klicken. Jetzt kommt eine Abfrage nach FTP Hostname, Benutzer und Passwort. Wieso eigentlich FTP?
Ein wenig Nachforschen klärt das: Die Rechte des Verzeichnisses, in dem WordPress liegt, waren falsch. Der Besitzer und die Gruppenschreibrechte waren anders als der HTTPd Prozess. Durch ein einfaches Ändern der Rechte oder ein chown auf den HTTPd Prozess-Besitzer löst das Problem. Vor allem wichtig ist das Verzeichnis wp-content/upgrade. Läuft der HTTPd als Benutzer www einfach durch ein chown www wp-content/upgrade den Besitzer ändern.
Danach wird auch wieder der Update-Prozess automatisch und ohne Abfrage von FTP Host und Benutzer funktionieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert