Truecrypt Container – mounten von der Konsole

Eigentlich ist es mit der GUI ja ganz nett und einfach, einen Container zu mounten. Aber mitunter braucht man oder kann man oder will man die GUI nicht nutzen.
Was also machen?
Klar, auf die GUI verzichten und direkt von der Shell den Container mounten.
sudo truecrypt --non-interactive /pfad/zu/containerfile -p geheimesPassWort --slot=1
Fertig. Containerfile wird gemountet und steht zur Verfügung:
/dev/mapper/truecrypt1
496M 11M 460M 3% /media/truecrypt1

Um das Mountziel anzugeben hängt man dieses einfach an den obigen Aufruf ran:
sudo truecrypt --non-interactive /pfad/zu/containerfile -p geheimesPassWort --slot=1 /wohin/gemountet
Damit wird nun der Container nach /wohin/gemountet gemountet. Macht Sinn, wenn man mehrere Container bzw. einen Container immer an die gleiche Stelle haben will.
Will man das verskripten, steht man natürlich mit dem Passwort im Klartext ein wenig dumm dar. Also doch lieber per Keyfile? Aber wo sollte man das speichern? Irgendwo im System? Dann kann man das alles gleich einsparen, bringt dann quasi nichts…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Linux/ UNIX, Technikspielkram abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert