AVM FritzBox 7270 mit iPhone SIP Client über WLAN – geht’s also doch?

AVM hatte vor einigen Wochen im Android market eine App rausgebracht, über die man sich mit SIP an seiner FritzBox per WLAN anmelden und über diese telefonieren kann.
Gut. Android…? Das ist das das OS auf Handys, welches leider häufig nur bei Auslieferung des Gerätes einmal vom Hersteller angefasst und danach monatelang gar nicht mehr gepflegt wird, oder??? Das war auch ein Grund, warum mir derzeit kein Android Gerät ins Haus kommt sondern nur ein iPhone. Da weiß man wenigstens, was man hat (oder zumindest, auf was man sich einlässt 😉 ….
Nun war es eine Frage der Zeit, bis AVM auch noch in den App Store nachzieht. Und das ist nun geschehen. Eine kleine, nicht wirklich schöne App, die es einem erlaubt, per SIP über WLAN aus seinem Heimnetz von seinem iPhone Gespräche zu führen.
Vorteile eines SIP Clients auf dem iPhone: Man kann hierdrüber (z.B. mit Headset) Gespräche über Festnetz führen. Ist bequem und komfortabel.

Leider gibt es auch wieder die ersten Startschwierigkeiten: Hat man schon SIP Accounts auf der FritzBox angelegt und möchte einen nutzen, so gibt einem die App eine Fehlermeldung. Die App behauptet, dass sie sich nicht an der FritzBox anmelden könne. Wieso? Mehr erfährt man leider nicht. Man kann unter Mehr->FRITZ!Box erkennen, dass die Fritzbox korrekt gefunden wurde, erhält dort eine Übersicht über Typ, Firmware und ein paar mehr Infos. Aber warum sich der Client nicht anmelden kann, steht nirgends.
Per LAN kann sich ein Client mit dem gleichen Benutzer-/ Passwort anmelden.
Bevor nun die große Suche mit TCPdump & Co. losgeht einfach mal die „alten“ Accounts gelöscht und wieder angelegt. Siehe da, das SIP Softphone (unter Linux z.B. Twinkle) konnte telefonieren. Also gleich mal wieder den AVM SIP Client gestartet, IP Adresse der FritzBox, Benutzer und Passwort eingegeben. Man erhält leider keinerlei Infos, ob der Client nun angemeldet ist oder nicht. Daher einfach mal versucht, über die FritzBox das Softphone anzurufen (interne Nummern gehen von **620 los). Und das selbige klingelt. Auch ausgehende Telefonate ins Festnetz können nun genau wie auf einem „normalen“ Telefon geführt werden. Anrufe aus dem Festnetz werden durch einen (naja, nicht schönen) Klingelton und Symbol auf dem iPhone Client angezeigt.
Sprachqualität ist gut. Einfach zu bedienen und macht das, was es soll. Leider nicht mehr. Es fehlen eindeutig einige Dinge, die man noch gerne hätte: Ich würde gerne sehen können, ob der Client angemeldet ist. Und vor allem, wenn nicht, warum das so ist. Fehlerausgaben (gut, verwirren viele) helfen doch einiges weiter.
Nächste Möglichkeit (wohl eher ein Wunsch): Ich würde gerne die Möglichkeit haben, mehrere SIP Accounts zu hinterlegen. Es kann ja sein, dass ich mehr als eine FritzBox nutzen möchte. Und jeweils bei einem Wechsel zwischen den Boxen die IP Adressen, Benutzer und Passwort ändern? Nein. Nicht schön. Meinetwegen soll nur ein Account aktiv und nutzbar sein, aber zumindest muss man die speichern können.

Wer nun also über dem Client verweifelt, da sich dieser nicht an der FritzBox anmeldet: Account auf der Box löschen und neu anlegen. Schon sollte es ohne Probleme gehen.
Leider steht das (bisher) nirgends. Und in den Bewertungen im App Store erkennt man, dass es kein Einzelfall ist…

Dieser Beitrag wurde unter Dokus und Tipps, FritzBox, iPhone, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert