und noch ein nervendes Callcenter – 08003009905 „im Auftrag der Deutschen Telekom“

Wieder mal habe ich auf einer Nummer meines Anschlusses einen Anruf eines nervenden Callcenters gehabt. Abermals wird mir eine 0800er Nummer angezeigt: 08003009905
Natürlich wurde tagsüber angerufen (hallo Callcenter, es gibt Menchen, die tagsüber arbeiten müssen…). Aber das hält ja keinen davon ab, mal dort anzurufen und zu fragen, was die denn wollten.

Es meldet sich direkt ein Callcenter-Agent. Meine Frage, warum die denn angerufen haben wurde mich auch freundlich beantwortet. Es würde sich hierbei um ein von der Deutschen Telekom beauftragtes Callcenter handeln, welches frühere Kunden zurückgewinnen wollen würde.
    Frühere Kunden??? Telekom?
„Trotzdem können Sie nun von den Altbestandskunden-Vorteilen profitieren, die Sie nun trotzdem erhalten könnten.“
    Meine Nachfrage, ob die sich sicher sind mit den Altkunden und T-Com:
„Das hätte alles seine Richtigkeit, dann wäre halt der Adressdatensatz über andere Wege an die heran getragen worden.“
Ohne Kommentar……! Natürlich ist der Datensatz über „andere Wege“ an die herangetragen worden. Irgendein anderes illegales scheiß-drecks Adress- und Nummernsammelunternehmen hat einfach mal Nummern probiert und die verifizierten verkauft. Ganz toll.

Ich wage zwar zu bezweifeln, dass die tatsächlich von der T-Com beauftragt wurden, trotzdem nehme ich es einfach mal hin.


Gut, legen wir auch diese Nummer wieder auf die Blacklist und verabschieden uns von denen mit einem freundlichen und immer gültigen: Geht weg, scheiß nervende Outbound-Callcenter!

Ob es noch einmal den Tag geben wird, an denen die Bundesnetzagentur wirklich durchsetzbare rechtliche Handhaben gegen Outbound-Callcenter erlassen wird?
Man wird es wohl nicht erleben……


Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Dokus und Tipps, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu und noch ein nervendes Callcenter – 08003009905 „im Auftrag der Deutschen Telekom“

  1. maximus sagt:

    witzig…scheiße zu erzählen um jemand schlecht zu machen…dann müsst ihr schakale mal etwas überlegen bevor ihr eure anruferlaubnis gebt…das ist alles nachzuweisen…wir sind ein seriöses unternehmen…

    • rotzoll sagt:

      Sehr interessant,
      da wurde wohl einer getreten und bellt nun laut???

      Zu meinen, dass es ein „seriöses“ Unternehmen ist, ist der erste Witz. Und der zweite ist sicherlich, dass diejenigen
      eine Einverständniserklärung über telefonische Beratung Belästigung gegeben haben (sollen). Diese würde ich zu
      gerne einmal einsehen….
      Und ich kann von hier aus behaupten, dass meine Nummer(n) sehr diszipliniert rausgegeben werden. Und wenn dann
      Anrufe zu Nummern ankommen, die nie, aber auch nie rausgegeben wurden…. ein Schelm, wer böses dabei denkt.
      Dialier, ick hör‘ dir wählen….

      Bei welchem Callcenter arbeitest du noch genau? Würde ich ja auch gerne mal wissen. Vll. ist ja genau dieses eine
      das, welches bei den Outbound-Callcentern das seriöse ist. Die Nadel im Heuhaufen sozusagen 😉
      Aber wenn ihr seriös sein würdet, dann wäre der Kommentar vermutlich auch mit Realname, mit eine
      Mailadresse eines kostenlos-Milanbieters usw.

      Aber danke für deinen erheiternden Kommentar. Sehen sicher auch viele, die von denen belästigt werden so. DIe haben
      sicher auch alle darum gebeten….

      Wobei ich ja das „ihr Schakale“ schon quasi als beleidigend empfinden würde. Wenn es nicht so lustig wäre 😉

      gruß,
      malte

  2. Soe sagt:

    Hab diese Nummer auch alle 2 Wochen mal wieder dran. Das sind unseriöse Assis. Bin seit 10 Jahren kein Kunde mehr bei denen und frage mich, wie lange die eigentlich meine Daten aufbewahren dürfen.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      solange es nicht sinnvolle Maßnahmen der Regierung/ BNetzA gibt bzw. man
      seinen Anwalt für sowas einschaltet werden diese ArXXXXXXer wohl weitermachen.
      Unseriöse Callcenter (ein hoch auf die Ltd.) sprießen ja leider an jeder Ecke und Kante wie Pilze aus dem Boden….

      Einfachster Weg: FritzBox. Blacklist. Dann gibt es quasi nur noch den einen Anruf von denen,
      den man wirklich mitbekommt 😉

      gruß,
      malte

  3. Thomas sagt:

    Leider habe ich fast täglich diese beknackte Nummer als Nachricht in meiner telefonanlage. Es ist schon unglaublich, was das Anruferpack sich leisten darf.

    Leider ist unser Rechtssystem bzw. die Bundesnetzagentur ein Pussyladen und geht ungenügend gegen diese Belästigungen vor.

  4. Frankie sagt:

    witzig…scheiße zu erzählen um jemand schlecht zu machen…dann müsst ihr schakale mal etwas überlegen bevor ihr eure anruferlaubnis gebt…das ist alles nachzuweisen…wir sind ein seriöses unternehmen…

    Wer ist „wir“?
    Seriöse Unternehmen sind der Groß-/Kleinschreibung mächtig und haben auch kein Problem, ihren Namen zu nennen!
    Auch mir gehr dieses „Unternehmen“ ständig auf den S***!
    VG
    Frankie

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      getretene Hunde („maximus“) bellen (laut)…..

      Ich glaube auch, dass Outbound Callcenter der größte Sauhaufen in Deutschland sind.
      Und zu behaupten, dass die „im Auftrage der T-Com“ unterwegs sind ist wohl eher eine eigene Erfindung…..
      Der redet sich seine Legalität selber ein.

      Solange diesen Drecksbuden (häufig Ltd. & CO.; im Ausland gemeldet oder im Ausland ansässig) kein Riegel
      vorgeschoben wird, wird es weiterhin Filter in FritzBoxen geben, die diese Nummer(n) filtern 😉

      gruß,
      malte

  5. Marc sagt:

    Mein Grinsen wird immer größer wenn ich mir mal eure Kommentare so anschaue…

    Wie wärs, Wenn Ihr, falls wieder einen Anruf vom „verhassten“ Callcenter eingeht, einfach mal eine Opt-In Anfrage stellt!? Man wird euch die Erlaubnis, welche Ihr irgendwann, irgendwo gegeben habt zusenden. Ich denke danach wird hier niemand mehr groß rumposaunen, dass seine Rufnummer doch noch niemals rausgegeben wurde.. Aufgrund der zugesendeten Erlaubnis sind schon einige Großmäuler ganz ruhig geworden. (Teilweise übrigens sehr peinlich wo man überall seine Daten angeben kann….) 😀

    Und was Callcenter angeht… Wieso schiebt ihr so einen Hass!? Auftraggeber sind zahlreiche Namenhafte Firmen (Nicht nur Telekom etc.!).. Aber auf die Idee zu kommen, dass Callcenter nur Dienstleister sind und Ihren Job so durchführen wie es vom Auftraggeber gewollt ist, kommt Ihr nicht.
    Davon mal ab, ist es gar nicht mal selten, dass die Konkurrenz der Telekom, vllt. nur ein Stockwerk tiefer, genau das selbe Praktiziert, also natürlich das Callcenter, im Auftag des Anbieters.
    Wer weiß, es könnte ja sogar Dein derzeitiger Anbieter sein, der es versucht Telekom-Kunden abzuwerben… – SO läuft das Telekommunikationsgeschäft nunmal 😉

    Einfach nur armselig was ich hier lesen darf ^^ .

    • rotzoll sagt:

      Hej Marc,
      ich denke schon, dass diejenigen (genau wie ich!) keine Nummer
      weitergegeben haben. Und wie beispielsweise ich schon geschrieben habe
      gibt es Nummern, die ich rausgebe. Und Nummern, die _niemals_
      rausgegeben werden. Da „Callcenter“ leider oftmals im illegalen
      arbeiten und Coldcalls, Rufnummernverifikation durch Testen usw.
      machen ist es nicht verwunderlich, dass die Nummern anrufen, die
      funktionieren.

      Mit Sicherheit gibt es auch Leute, die durch was auch immer eine
      Einverständniserklärung abgegeben haben. Aber sicherlich nicht viele.
      Und wie schon geschrieben: Mit Sicherheit habe ich diese nicht
      gegeben. Nummern, die nicht genutzt/ rausgegeben werden und durch
      Testen (ja, das machen die CCs gerne) herausgefunden wurden werden
      angerufen. Da liegt halt schon der Verdacht nahe, dass da was nicht
      stimmt
      Und leider machen das verdammt viele CCs. Wenn du jemanden kennst, der
      Einblick in die CC Branche hast, lass dir dort mal ein paar Dinge beschreiben.
      Predictive Dialer usw. gehören wie andere, nicht legale Mittel ebenfalls dazu.

      gruß,
      malte

  6. Rotzoll_realname sagt:

    Seit wann sind denn alle Call Center illegal? Das würde ja bedeuten, dass tausende deutsche Arbeitnehmer illegal beschäftigt sind!

    Ich komme aus der CC-Branche und kenne mich somit auch in dieser aus. Natürlich gibt es auch in dieser Branche schwarze Schafe, aber auch sehr viele seriöse Dienstleister. Leider werden immer nur die Negativbeispiele in den Medien gezeigt und TV bildet ja, wie wir alle wissen (IRONIE)!

    Wenn ihr den Kundenservice eures Kommunikationsanbieters anruft, was glaubt ihr denn, wer am anderen sitzt? Ein illegales Unternehmen im Ausland? Oder der Vorstandvorsitzende persönlich? Wohl nicht.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      nein, um Inbound geht es hier ja eher nicht…..
      Aber von den vielen Outbound CCs sind wohl leider einige (wenn auch sicher nicht der größte Teil) in
      dem Bereich unterwegs, den man als illegal bezeichnen mag… Daher ja auch die vielen
      Rufnummern, die immer und immer wieder Leute nerven….

      gruß,
      malte

  7. Lisa sagt:

    also, ich weiß aus erfahrung das dieses Call Center mit der Nummer in Flensburg sitzt. Es ist auch ein seriöses Unternehmen auch wenn man wohl nciht glauben mag. Jeder Mann oder auch jede Frau, die dort arbeitet, kann euch allen eure Anruferlaubnis zuschicken. Diese Anruferlaubnis ist nicht immer nur bei der Telekom gegeben worden sondern auch von Gewinnspielen ect. Es kann heutzutage alles nachgewiesen werden! Und von wegen illegal arbeiten und so ein Schwachsinn, illegal ist es ohne Anruferlaubnis angerufen zu werden, es ist nur Pech für euch die angerufen wurden, gerade diese vorliegt. Bevor ihr euch hier im Internet aufregt, fragt lieber mal bei den Leuten nach. Denn alle dort schicken euch die Erlaubnis mit Freuden zu wenn ihr ebenfalls nett seid! Ach und noch was. Diese Firma ist auch für Bestandkunden-Beratung zuständig, also wenn ihr bei eurem Anbieter anruft, kann auch diese Firma rangehen! Aber ihr gehört bestimmt auch zu den Leuten die sich beschweren, wenn sie zu lange in der Warteschleife hängen…..mal sehen wie ihr das findet, wenn es diese ganzen kleinen Firmen wie diese es nicht mehr gibt!!!!!!!!!!

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      wie schon geschrieben: Spätestens mit dem Anrufen von Nummern, die _niemals_ von mir rausgegeben werden stelle ich eine angeblich erteilte „Anruferlaubnis“ ganz stark in Frage.
      Es mag sicher sein, dass viele zu schnell ihre Rufnummer rausgeben. Für Firmen, „Gewinnspiele“ und Daten im Internet habe ich Rufnummern, die ich nutze. Da rechne ich mit solchen Anrufen. Aber, und das kann ich nunmal von mir sagen: Die angerufenen Nummer wurde nie für solche Dinge genutzt.
      Und ein zweiter Gedanke: Wenn die „im Auftrag der Telekom“ anrufen: Seit guten 10 Jahren bin ich bei denen keine Kunde mehr…… Die graben doch nicht nach 10 Jahren angebliche Altbestandskunden raus…?!

      Callcenter haben sicher eine Daseinsberechtigung. Aber sicher nicht cold-calls und auch meit nicht im Outbound Bereich. Oder erst, wenn die vielen schwarzen Schafe abgeschaltet wurden. Was wohl leider nie passieren wird.

      Gruß,
      Malte

  8. maximus sagt:

    Hallo..Ich nochmal…
    Also zuerst mal sorry für mein erstes Kommentar. Aus mir hat die Wut gesprochen. Es ist prinzipiell fast immer so, dass Callcenter schlecht gemacht werden. Im Volksmund werden alle in eine Schublade gesteckt. Nämlich Betrüger,“unseriöse Assis“ oder sonstwas. Und das regt mich nunmal auf. Es ist doch nunmal so, dass jedes namenhafte Unternehmen in Deutschland mit Callcentern zusammen arbeitet. Ob es nun Telekom,Alice/Hansenet,Kabel Deutschland,1&1 oder sonstwer ist. Wenn wir mit unserem System raus telefonieren, dann hat der Kunde oder der potentielle Kunde DEFINITIV eine Anruferlaubnis erteilt. Wie Marc schon sagte, würde so manch einer ganz klein mit Hut werden. Und wenn Soe vor 10 Jahren gekündigt hat, dann hat sie vor 10 Jahren eine Frage bekommen. Und zwar: Dürfen wir Sie telefonisch kontaktieren, wenn wir neue Angebote haben, die sie zufriedener stellen?“ Und mit 100%iger Sicherheit wurde diese Frage dann mit „ja“ beantwortet. Ich habe vor ein paar Wochen eine Bericht bei Stern TV gesehen, in dem es um Callcenter ging. Da wurden wieder alle unter einem Kamm gescherrt. Ich finde es auch scheiße, wenn durch unseriöse Firmen das ganze Kommunikationsgeschäft in Misskredit gebracht wird. Solche Firmen sollten meiner Meinung nach verboten werden. Oftmals irgendein Gewinnspiel oder Zeitungsabos oder so was. Bei sowas kann man skepzisch sein. Das sind die Assis. Ich zum Beispiel habe sogar in diesem Bereich meine Ausbildung gemacht. Ich darf mich „Kaufmann für Dialogmarketing“ nennen und bin als Teammanager verantwortlich für 62 Leute unter mir. Das was wir hier machen, ist nunmal seriös. Ich kann auch eure Wut verstehen, wenn immerwieder das Telefon klingelt. Macht doch folgendes. Geht ran und sagt nett und freundlich, dass ihr nicht mehr angerufen werden möchtet. Ein Tip meinerseits. Sagt doch, ihr wandert ins Ausland aus. Dann werdet ihr 100%ig in Ruhe gelassen von dieser Nummer. Oder fragt ganz einfach woher die Kollegen die Anruferlaubnis haben. Entweder kann er es dann direkt sagen, oder ihr bekommt es detailiert mit der Post.
    PS: Ich selbst arbeite auch nicht mehr in der Kaltaquise, sondern betreue jetzt ein Team, dass Telekom Bestandskunden anruft. Halte persönlich auch nicht so viel von Kaltaquise. Aber man kann sich das nunmal nicht immer aussuchen. Und ich wiederhole mich gerne. Es ist bei uns seriös.

  9. Pierre sagt:

    Darf die telekom meine Festnetznr. an ein call center rausgeben obwohl ich kein telefonbucheintrag erteilt hab? Ist das nicht ein verstoß gegen das Bdsg??

    Habe nur ein neuanschluss bei der telekom gemacht.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      was Callcenter leider sehr häufig machen: Rufnummernbereich durchtesten. Einfach alles mal durchprobieren lassen. Und wenn es mal irgendwo klingelt, an ’nen Agenten durchstellen. Predictive dialer usw. sind die Stichworte. Dreckige Outbound-Callcenter Vorgehensweisen. Verboten. Aber von der BNetzA nur sehr lasch verfolgt. Und natürlich nicht einfach zu kriegen.
      Und natürlich werden guten Nummernlisten gehandelt. Der T-Com möchte ich solche Machart natürlich nicht unterstellen. Ausschließen kann man es aber wohl nie. Selbst das Einwohnermeldeamt handelt ja bekanntlich Adressen…..

    • rotzoll sagt:

      Ach ja: Und nur, weil die Agenten durch „im Auftrag der T-Com“ behaupten, von der T-Com tatsächlich beauftragt zu sein und damit seriös wirken zu wollen muss man das natürlich nicht glauben…..
      Ich würde denen erstmal unterstellen, dass die mit der T-Com genau so viel zu tun hat wie Dumbo mit einem Flug zum Mond….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert