Kaffee Onko – und nun also doch wieder Kaffee?

Vor eineinhalb Jahren (genauer: Februar 2010) hatte Kaffee Onko klammheimlich die Kaffeepackungen abgeändert und aus den 500g Packungen gemahlenem Kaffee 60 Gramm entnommen und durch billige Zucker-Karamell-Ersatzstoffe ersetzt. Dieses nannten die Werbefachleute bei ONKO „Melange„. Nette Umschreibung für Kundenabzocke.
Diese Änderung der Zusammensetzung geschah schon damals recht unbemerkt und für den Käufer/ Verbraucher nicht auf den ersten Blick erkennbar. Die Verpackungen waren quasi identisch, nur ein kleiner Hinweis zeigte, dass es sich bei dem vermeintlichen Kaffee eigentlich um ein Mixgetränkepulver handelte. Sie haben es nicht so genannt. Wäre ja auch nicht besonders appetitlich.
Wenn ONKO von ihrer Melange so überzeugt gewesen wäre, hätten die damit auch geworben. Und auch für den Verbraucher deutlicher gemacht, dass er keinen Kaffee kauft sondern eine billige(re) Zusammenstellung von Maltodextrin und Karamell mit Kaffee. Andernfalls könnte man schon von Vorsatz reden, der den Kunden über den Tisch ziehen sollte….
Von Verbraucherzentralen und in der Presse wurde dieses Vorgehen und die damit verbundene Kundentäuschung kritisiert.

Zu Recht wie ich finde. Eine Packung, die nicht zu 100% Kaffee enthält, im gleichen Regal zwischen den anderen Kaffeepackungen platziert und leider auch häufig auf den Verkaufsschildern fälschlicherweise weiterhin mit Kaffee bezeichnet wurde hat dort nichts zu suchen. Ändert der Hersteller nur maginal das Aussehen der Verpackung und schreibt nur im Kleingedruckten etwas von dem Mist, der in der Packung drinsteckt, soll es wohl den Käufer täuschen.
Diese „Melange“ Packungen sollen gefälligst in die Abteilung „Mixgetränkepulver“, weit ab von den Packungen, in denen Kaffee steckt. Und vor allem auch zu Preisen verkauft werden, die diese Zusammensetzungsänderung rechtfertigt. Also nicht zu Preisen, die für Kaffee gezahlt werden soll.


Nun bin ich heute über die scheinbare Wendung von ONKO gestoßen. Es werden wieder klammheimlich Packungen mit 100% Kaffee verkauft. Zusätzlich laufen auch die (vermutlich alten) Packungen der Melange noch parallel weiter. Beide finden sich direkt nebeneinander in gleichen Kartons. Hier gehe ich wohl von aus, dass dieses dem Verkäufer zuzulasten ist, der beide Kartons beim Auffüllen der Regale nebeneinander gestellt hat.

Links die Mixgetränkepulverpackung. Rechts Kaffee. Sehen doch verdammt ähnlich aus….?! Also Augen auf, beim Kaffee Kauf.

Interessant in diesem Zusammenhang wäre natürlich die offizielle Begründung von Onko zu hören. Haben die Verkaufszahlen doch nachgelassen und die Kunden haben die Verarsche nicht hingenommen? Oder was ist die Einsicht, die diese Änderung nun gebracht hat???


Eines kann Onko von mir erwarten: Ich werde den Mist, sei es nun die angepriesene „Melange“ oder nun wieder richtiger Kaffee, nicht mehr kaufen (und habe es natürlich seit der Umstellung auch nicht).
Es gibt genug andere Hersteller, die nicht versuchen, den Käufer zu bescheißen.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Kaffee Onko – und nun also doch wieder Kaffee?

  1. Hey, ich habe Dein Blog gerade über Google gefunden als ich nähere Infos zu der Änderung von Onko gesucht habe. Weißt du zufällig seit wann das wieder so ist?

    Über das hinzufügen von Karamell und anderem nur um die Kaffeesteuer zu sparen (und die macht beim Verkaufspreis von Onko einen guten Teil aus) muss man glaub ich nichts sagen. Schade das bei vielen leider kein Bewußtsein für den Kaffeepreis existiert, wenn schon 2,19€ Kaffeesteuer/kg von den wenigsten war genommen werden.
    Falls du mal schonend gerösten Kaffee nach alter Handwerkskunst probieren möchtest, sieh mal bei uns vorbei, oder bei einem Kleinröster in Kiel.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      ich vermute, dass diese Änderung erst vor wenigen Tagen/ Wochen geschehen ist. Die Vermengung von altem „Gebräu“ und
      neuen Kaffeepackungen ist sicherlich ein Indiz hierfür.

      Dein Hinweis mit dem Probieren von richtigem Kaffee nehme ich gerne mal auf 😉
      In Kiel fällt mir dazu Heyck ein. Ich glaube, den werde ich demnächst mal besuchen…

      Danke und schönen Gruß.

      malte

    • rotzoll sagt:

      Und ich werde mir mal die Seite http://www.sonntagmorgen.com ansehen. Scheint echt interessant zu sein und
      gute Produkte zu haben.

  2. ich vermute, dass diese Änderung erst vor wenigen Tagen/ Wochen geschehen ist

    Mir ist heute der komplette Tausch im Supermarkt aufgefallen, deswegen hats mich gewundert. In den Wochen davor hab ich da nicht soviel drauf geachtet..

    In Kiel fällt mir dazu Heyck ein. Ich glaube, den werde ich demnächst mal besuchen…

    Genau sowas meinte ich, wobei ich mich natürlich auch über eine Bestellung bei uns freuen würde 😉 Egal wo der Kaffee her kommt, den großen kann man es nur zeigen, indem man sie konsequent boykottiert. Dafür wird man auch mit Frische und Abwechslung belohnt. Tipp von mir: Versuch mal die afrikanischen Kaffees, wie Kenia oder Äthiopien. Bei meinem „Erstkontakt“ war ich überrascht, das Kaffee auch „so“ schmecken kann. War für mich eine echte Offenbarung!

    Und ich werde mir mal die Seite http://www.sonntagmorgen.com ansehen. Scheint echt interessant zu sein und
    gute Produkte zu haben.

    Ich wollt’s ja nicht so offensichtlich schreiben, aber Danke!

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      mittlerweile wird nur noch der Kaffee geführt.
      Meine Entscheidung (und hoffentlich die vieler anderer auch) bleibt: ONKO kann sein
      Gepansche behalten…. Einfach weiterhin boykottieren, sollen die Mixgetränke
      herstellen.

      gruß,
      malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert