Sync von Adressbuch & Kalender zwischen Mac und Android und Mac und iPhone und…- SyncMate

Wie schon im Erfahrungsbericht der ersten Eindrücke zum Android geschrieben ist die Geschichte „sync“ (bzw. Backup) seiner Daten zwischen Mac und Android ein Krampf. Man ist ja auch als iPhone Benutzer verwöhnt: Stellt man sein iPhone ins Dock, so wird automatisch mit dem Mac gesynct. Adressen und Termine sind auf beiden aktualisiert. Man hat also fast immer einen (zumindest annähernd) identischen Stand beider Geräte. Spätestens beim nächsten Anschluss an den Mac sind beide Geräte wieder synchron. Soweit, so gut. Und so einfach.
Nun kommt das Android-Smartphone Problem mit ins Spiel. Als Nicht-Windows Nutzer und Google-Datenkrakenhasser wird es einem nicht einfach gemacht, sein Android mit Daten zu versorgen. Man kann natürlich seinen Google Account zum Syncen einrichten. Aber will man das? Ich nicht. Gut, sicher sind 99,9% aller der im Adressbuch vorhandenen Daten über den ein oder anderen Weg sicherlich schon bei Google gespeichert. Aber ich will die nicht auch noch mit weiteren Daten bereichern. Und meinen Terminkalender möchte, wenn überhaupt, nur ich einsehen können. Das hindert mich ja auch nicht, den ein oder anderen Termin oder Geburtstag zu verpennen. Aber das ist eine andere Geschichte 😉


Nun bin ich vor einiger Zeit auf der Suche nach einer guten Alternative bzw. Lösung meines Problems über die Software SyncMate gestolpert. Versprechen tut der Hersteller Eltima Software eine einfach zu bedienende Software, die nicht nur das Problem MAC mit Android syncen lösen möchte sondern gleich noch einen kompletten Rundumschlag macht: Mac mit Mac, Mac mit iPhone/ iPad, Sony PSP, Mac mit Nokia S40, Dropbox, Google, Windows, Online Storage usw. Also laut Beschreibung das absolut perfekte „Schweizer Allzweckmesser“ für alles, was syncen angeht.
Von der Beschreibung her klingt es schon mal sehr vielversprechend. Nur kann es auch das einhalten, was es verspricht? Kann eine Software, die 30 Euro kosten soll alle diese Geräte syncen und hierbei nicht nur die Termine und Adressen, sondern auch noch Ordner, Bookmarks usw.?
Testweise habe ich die Trial- bzw. Kostenlos-Version heruntergeladen und binnen zwei Minuten auf dem Mac fertig installiert. Diese Version ist in einigen Funktionen eingeschränkt und unterstützt nicht alle Dienste und Synchronisationsprozesse wie die Kauf-Software.
Auf dem Android muss aus dem Market ebenfalls ein kleines Stück Software installiert werden.
Man sollte sich nicht davon abhalten lassen, es auch auf einem Desire S zu probieren. Laut Hersteller ist das Gerät nicht unterstützt. Funktioniert aber prächtig. Soviel vorweg…


Erste Aufgabe: Mac -> Android
Sync meiner Kontakte und Kalendereinträge vom Mac mit OS-X 10.7 „Lion“ (dieser dienst als „Quelle“) auf ein leeres (also keine Kontakte im Gerät gespeichert, keine Kalendereinträge, „Ziel“) Android Smartphone „HTC Desire S“ mit Android 2.3.3.
Die Einrichtung beider Geräte ist einfach. Auf dem Android muss in SyncMate die IP Adresse des Macs eingetragen werden, der syncen darf. Auf dem Mac trägt man die IP des Android ein. Dann kommen noch die Richtung („Mac -> Android“ auswählen), was gesynct werden soll (also Kalender iCal und Kontakte) und das war’s schon. Auf „Sync now“ gehen und die Kontakte werden vom Mac zum Android übertragen. Je nach Umfang der Datensätze und der Menge dauert dieses ein paar Minuten. Fertig.
Erste Kontrolle der Einträge: Super. Hat einwandfrei geklappt. Alle willkürlich getesteten Einträge waren korrekt abgespeichert inkl. aller dazugehörenden Einträge wie Kommentaren, eMail Adressen usw. usf. Gleiches gilt für die Termine. Alle gesichteten Einträge waren korrekt und vollständig.
Hierfür: Erster Daumen hoch 😉


Zweite Aufgabe: Mac -> Nokia Communicator
Sync von Kalender und Kontakten zwischen Mac und Nokia Communicator 9300i.
Das ging bisher per Bluetooth ganz prächtig mit iSync zwischen den zwei Geräten. Nun hat sich Apple überlegt, dieses sehr sinnvolle und bisher zum OS gehörende Tool aus der neuesten Version von OS-X 10.7 („Lion“) zu entfernen. Hat man nun schon auf Lion aktualisiert, so ist iSync weg. Ersatzlos weg. Keine Möglichkeit, über Bluetooth einen Sync zwischen einem per BT angebundenen Gerät und dem Mac anzustoßen.
SyncMate meint auch dieses zu können. Allerdings ist dieses nur auf Geräte von Nokia mit Symbian 40 beschränkt. Also testen wir das mal.
Nach wenigen Minuten die Ernüchterung. Geht nicht. SyncMate kann keine Verbindung zum Communicator herstellen.
Schade, dass iSync einfach entfernt wurde. Wieso Apple das macht, weiß ich nicht. Aber schön ist es nicht, hat schließlich jahrelang ohne Probleme funktioniert.
Hierfür: Daumen runter ;-( Sowohl für Apple als auch SyncMate.


Dritte Aufgabe: Android -> Mac
Sync von aktualisierten Kalendereinträgen und Adressen zwischen Android und Mac. Im ersten Anlauf wird nur auf dem Android etwas verändert, das Update muss zum Mac gelangen.
Hierzu wird einfach ein neuer Eintrag auf dem Android sowohl im Kalender als auch im Adressbuch vorgenommen. Ein jeweils anderer Eintrag wird abgeändert.
Wieder SyncMate auf dem Mac aufrufen. Dort nun die Richtung für die Synchronisation vom Android zum Mac anpassen ( Android -> Dieser Mac). Wieder auf „Los geht’s“ und etwas Geduld.

Auch dieses funktioniert wieder einwandfrei. Irgendwie schon langweilig…


Vierte Aufgabe: Mac <-> Android
Wir erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Nun wird auf dem Mac und dem Android etwas verändert bzw. neue Einträge hinzugefügt. Das Update muss nun also nicht mehr nur in eine sondern beide Richtungen gehen.
Für alle weiteren Syncvorgänge soll natürlich sowohl vom Android als auch vom Mac zum jeweils anderen Gerät gesynct werden können. Der Abgleich soll in beide Richtungen erfolgen. Dazu wird in den Einstellungen der Weg von „Dieser Mac -> Android auf beidseitig „Dieser Mac <-> Android“ umgestellt. (Hinweis: Vergisst man das, werden Änderungen auf dem Android vom Mac überschrieben und sind weg 😉 )
Auch das klappt erwartungsgemäß perfekt. Alle Änderungen zwischen den Geräten erscheinen korrekt und vollständig.


Fünfte Aufgabe: Mac -> MacBookAir (initial), Mac <-> MacBookAir
Zwei im LAN befindliche MACs sollen den gleichen Datenbestand von Adressbuch und Kalender haben. Bisher wurde das MacBookAir nicht gesynct, es befinden sich keine Adresskontakte oder Kalendereinträge im System. Der ist also quasi „frisch“.
Wenn man schon zwei Macs im Haushalt hat, dann wäre es doch auch fein, wenn beide den gleichen (aktuellen) Datenbestand haben. So ohne große Verrenkungen hat sich Apple dazu leider keine Gedanken gemacht. Also hierzu auch SynMate probieren. Einrichtung ist denkbar einfach: Beide Rechner müssen SyncMate installiert haben. Auf dem Zielsystem MacBookAir werden eingehende Verbindungen erlaubt (Haken vor eingehende Verbindungen in der linken Spalte; grüner Hinweis „bereit für eingehende Verbindg.“ erscheint). Nun wird auf der Quelle eine neue Verbindung hinzugefügt. Als Typ „anderer Mac“ auswählen, die IP des Zielrechners eingeben, u.U. noch ein auf dem Ziel für die SyncMate Verbindungen vergebenes Passwort, die Richtung (in diesem Fall „Dieser Mac -> MacBookAir„) und los geht es. Auf dem Ziel wird die eingehende Verbindung angezeigt und angefragt, ob dieses erlaubt werden soll. Kurz bestätigen und der Synchronisationsprozess startet.
Nach dieser erstmaligen Synchronisation kann die Richtung auf beidseitiges syncen umgestellt werden. Damit werden nun auch Einträge, die auf dem MBA gemacht werden mit dem Mac gesynct. Auch das kann man noch einmal durch einen neuen Eintrag auf dem MBA testen. Nach dem nächsten Syncprozess sind auch Kalender- und Kontakteinträge auf dem Mac.
Auch hier wieder: Einwandfrei. Kontakte sind alle vorhanden. In alle Richtungen funktioniert der Synchronisationsprozess einwandfrei.


Letzte Aufgabe: Synchronisation von Android – iPhone – Mac und MacBookAir
Der vorerst letzte Test der SyncMate Software soll zeigen, ob alle Synchronisationsvorgänge zwischen obigen Geräten überall korrekt durchgeführt werden.
Hierzu werden auf allen Geräten werden neue Einträge hinzugefügt und einige verändert. In einem Schritt soll dann der Prozess alle Daten auf allen vier Geräten synchron halten.
Hierzu ist jedoch ein Zwischenschritt nötig. Würde man nun das iPhone syncen, so hat es einen Status X. Wird danach der SyncMate Vorgang angeworfen werden die vom iPhone kommenden Daten (die dann beispielsweise in Kalender und Kontakte sind) mit den verbliebenden Geräten synchronisiert, jedoch nicht wieder zurück zum iPhone. Hierzu muss dann noch einmal mit iTunes der Syncvorgang gestartet werden. Alternativ kann natürlich auch das iPhone mit SyncMate synchronisiert werden. Die bisherige Nutzung sah allerdings den automatischen Prozess mit iTunes vor. Das soll auch so behalten werden.

Auch dieses funktioniert quasi als Gesamtkonzept. Hierzu ist in SyncMate der Haken sowohl bei MacBookAir als auch dem Android zu setzen und beide sind auf beidseitige Synchronisation einzustellen. Änderungen, die nun auf einem der Geräte gemacht wird, werden beim nächsten Syncvorgang auf die anderen gesynct.

Perfekt. Auch das klappt hervorragend 😉


Fazit

Sicherlich gibt es auch andere Tools, die eine Synchronisation zwischen den obigen Geräten herstellen. können. SyncMate ist jedoch ein gutes Tool, welches die getesteten Aufgaben erfolgreich übernimmt und in alle nötigen Richtungen synchronisiert.
Als iPhone Nutzer ist es jedoch eine Umstellung, solche Tools hierfür nutzen zu müssen. Schließlich hat man ja iTunes und die Synchronisation funktioniert zwischen iPhone und Mac. Aber leider halt nicht zwischen Android und Mac.

Einziges Manko: Das Nokia kann nicht mehr synchronisiert werden. Das ist nicht schön, aber auch nicht dramatisch. War eh langsam geplant, dieses „außer Dienst“ zu stellen und von daher wird es bald im Schrank verschwinden.

Derzeit kann ich keinerlei Probleme erkennen, die mich von der Software Abstand nehmen lassen würden. Alles klappt einwandfrei, schnurlos (über WLAN) und ohne erkennbare Umstände. Ob es auch so bleibt, wird die Zukunft zeigen. Und ob ich mir für 24 Euro die Vollversion kaufen werde, weiß ich noch nicht. Für alles, was ich machen möchte, reicht die Trial-Version vollkommen aus. Der Mehrwert ist mir leider noch nicht gegeben. Mal sehen, vll. kaufe ich, sofern ich weiterhin zufrieden bin, die Software einfach nur, um den Hersteller zu unterstützen und nicht, weil ich es brauche….


Dieser Beitrag wurde unter Android, Backup, Dokus und Tipps, iPhone, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Sync von Adressbuch & Kalender zwischen Mac und Android und Mac und iPhone und…- SyncMate

  1. lex sagt:

    interessant. Ich habe aus dem Mac Appstore ebenfalls Syncmate (Plus) geladen und damit versucht, Kontakte und Kalender zwischen meinem Mac Book pro (Lion) und meinem HTC Desire S (Android 2.3.3) zu synchronisieren. Allerdings kam bei mir kein einziger Kontakt vom Mac auf dem Desire S an. Woran das liegt, vermag ich leider nicht zu sagen.

  2. Simone sagt:

    Das wäre schön, wenn es so klappen würde. Ich habe ein Samsungs Galaxy GT i9000 und Syncmate übernimmt nicht die verschiedenen Farben der Kalender und auch nicht die Kalendergruppen.
    Ist das nur ein Problem von Samsung Galaxy?

  3. Wolfgang sagt:

    Vielen Dank für diesen sehr informativen und hilfreichen Beitrag. Als „noch immer nicht“ Smartphone und Macnutzer war ich auf der Suche nach Informationen, um zu erfahren ob es „besser“ ist ein iOS Smartphone zu kaufen damit das problemlose Synchronisieren sichergestellt ist.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      wenn man wenig Schmerzen haben möchte: Definitiv Mac & iOS Gerät. Da funktioniert
      alles einfach so, wie es soll. Musik und Podcast werden automatisch synchronisiert,
      Backups werden erstellt, Kontakte und Termine abgeglichen. Und man wirft Google
      nicht noch mehr Daten vor die Füße…
      Will man dagegen viel fluchen und sich ärgern: Android 😉

      lg,
      malte

  4. Sven sagt:

    Hab auch das Problem, dass Syncmate zwar sagt, alles sei prima synchronisiert, doch es ist in der Tat nichts angekommen.

  5. Sebastian Wirsch sagt:

    Ich habe SyncMate einige Wochen im Einsatz, Mac OS X 10.6.8 und Samsung Galaxy Note 2 7100. In der Tat ist das Programm etwas grob mit den Daten. Samsungs Kalender Kategory wird einfach mit synchronisiert, obwohl da gar nichts drin ist und ich das schon mehrfach in iCal gelöscht habe. Bei den Kontakten bleiben gelöschte Nummern eines Kontakts einfach drin. Das Zeug taucht immer wieder auf, egal wie oft man es löscht. Aber das Schlimmste an SyncMate ist die Registrierung. Alle 7 Tage muss sich die Software mit Eltima verbinden, sonst wird sie deaktiviert. Schon das alleine ist ein Grund sie nicht weiter zu empfehlen!

  6. Lindes sagt:

    Der Artikel ist für mich hilfreich. Aber wie bekomme ich den Syncmate auf mein Samsung Galaxa Gt 19300?Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*