Android auf HTC Desaster S – Schmerz und Idiotie vom Hersteller HTC

Einige Monate nutze ich nun schon das HTC Desaster S (a.k.a. HTC Desire S). Und nach dieser Zeit muss man leider auch mal ein Fazit ziehen. In Kurzform: Gesamteindruck ist….. schlecht. Androidgeräte haben zwar eine hohe Verbreitung und verkaufen sich auch scheinbar ganz gut. Leider gibt es doch massive Qualitätmängel in der Software, vor allem wohl bei der HTC Anpassung „Sense“. Gut, das fällt einem Otto-Normal-Nutzer vermutlich nicht unbedingt auf, wenn dieser vorher ein Feature-Handy à la Nokia & Co. hatte. Dieser schwebt mit seinem (Android)Smartphone wohl im siebenten Himmel und ist begeistert, dass er nun auch unterwegs Facebook’en kann.
Als langjähriger Nutzer von Apple iPhones, Mac OS-X Rechnern usw. hat man sich an Dinge gewöhnt, die funktionieren, durchdacht sind und ein gewisses Qualitätsbewusstsein aufzeigen. Nicht ohne Grund kommt Apple mit seinen Produkten gut an, diese sind durchdacht. Hardware & Software bieten eine voll funktionierende Einheit. Dafür zahlt man einen angeblich zu teuren Preis, so behaupten Apple-Gegner. Rechne ich einmal die Zeit, den Ärger und die Probleme ein, die ich mit HTC/ Android bisher hatte sind das Peanuts. Da ist ein iPhone schon deutlich billiger…..

Um auch mal wieder zu erleben, die es in einer Nicht-Apple-Welt ist, habe ich vor einigen Monaten das HTC Desaster S erworben. Von der Hardwareausstattung ist es sicher ganz gut. Frontkamera, brauchbares Display usw. machten einen vernünftigen Eindruck. Und halt mit Android. Man möchte sich ja auch mal anderen, neuen (nicht iOS) Betriebssystemen öffnen und diese auch ausprobieren. Vielleicht lag man ja mit der iPhone Entscheidung jahrelang falsch….

Leider nicht. Hier also mal eine Liste an Negativpunkten, die sicher nicht vollständig ist und noch einiges mehr kommen wird (sofern ich das Gerät noch länger behalte 😉 )


  Willkürliche Reboots

  Ohne erkennbaren Grund startete das Gerät unter Android 2.3.3 einfach mal neu. Nicht häufig, jedoch so gut ein Mal die Woche. Ohne, dass man etwas gemacht hat. Akku immer voll. Wie man das merkt? Der wunderbare Startsound blökte einfach immer mal wieder vom Handy. Liegt übrigens nicht an dem Gerät selber, eher die Kombination aus Hard- und Software. Andere Desaster S Geräte mit 2.3.3 waren auch betroffen….
Ist mit dem Update auf 2.3.5 besser (vll. sogar ganz weg?) geworden.


  GPS Genauigkeit

  Am Beispiel von GPS Tracking unterschiedlicher Programme musste ich leider feststellen, dass die GPS Genauigkeit nicht nur bei der Anzeige auf der Karte („Maps“) nach GPS Ortung (zusätzlich noch GSM Triangulation) sehr ungenau ist.
Ein Test mit einem nebeneinanderliegendem Desire S und einem iPhone 3GS, beide mit aktiviertem UMTS und GPS zeigte, dass die Genauigkeit bei der Ortung ebenfalls nicht optimal ist. Der GPS Empfänger des HTC scheint deutlich schlechter zu sein, die Entfernung zwischen angezeigtem und realem Standort waren immerhin rund 200m Luftlinie. Spannend auch, dass das HTC diese Position zwischendurch immer mal zu einem anderen angezeigten Standort springen ließ. Die Entfernung wurde dadurch noch einmal um weitere 100m vom realen Standpunkt entfernt.
Gerade beim GPS Tracking fällt dieses negativ auf. Getestet u.a. mit „My Tracks“, einer GPS Logging-App. Hierzu wurde schon die Genauigkeit der GPS Abfrage genauer eingestellt, um hier u.U. eine Verbesserung zu erreichen:
&mbsp; &mbsp; Zerteilungsfrequenz: 1 Min
&mbsp; &mbsp; Aufzeichnungsfrequenz: 10s
Bei einer Aufzeichnung über einen Zeitraum von einer halben Stunde Fußweg auf einem Bergrücken, freier Sicht in den Himmel konnte der Fußweg derart aufgezeichnet werden, dass man immer wieder weite „Sprünge“ vom tatsächlichen Weg nach links und recht, z.T. mehrere zig (20-30) Meter gemacht haben soll.
Gleiches Bild bei einem Test in der Kieler Innenstadt. Einkaufsstraße einmal hoch und runter gegangen. Auch hier immer wieder deutliche Ausreißer von mehreren Metern in Häuser hinein, vom Weg ab usw.
Das iPhone 3GS im Vergleich hierzu: Schnurgerade und quasi immer auf dem Weg, den man auch tatsächlich gegangen ist. Wie kann das sein? Beide Geräte befanden sich in der gleichen Tasche, haben beide GSM/ UMTS und GPS aktiviert. Eindeutiges Zeichen für schlechte GPS Empfangsleistung im HTC und schlechter Softwarekorrekturen.


  Screenshots

  Man sollte erwarten können, dass man im Jahre 2011 n.Chr. ohne viele Probleme auf einem aktuellen Smartphone Screenshots erstellen können sollte. Sollte!
Android bietet von Haus aus nicht einmal die Möglichkeit, Screenshots zu erstellen. Hierzu braucht man Extratools, welche eigentlich alle ein ge’root’etes Gerät voraussetzen. Absoluter fail!


  (Sicherheits-)Updates von Android

  Grundsätzlich kann der Updatevorgang in sehr wenigen Worten zusammengefasst werden: SCHEIßE!
Leider hat es Google gänzlich versäumt, die Hersteller von Android-Endgeräten in die Pflicht zu nehmen, zeitnah Aktualisierungen und Updates zur Verfügung zu stellen. Hätte Google es verpflichtend gemacht, dass Hersteller binnen einer Frist von beispielsweise einer Woche ab Erscheinen einer neuen Androidversion diese auch auf den Endgeräten verfügbar sein muss, wäre es sicherlich besser.
Nun ist es leider so, dass es Monate (!) dauert, bis wieder eine neue Version von HTC rausgebracht wird. Seit Anfang des Jahres war das HTC Desaster S mit 2.3.3 auf dem Markt. Im August wurden schwere Sicherheitsprobleme in der Androidversion entdeckt, die in einer neuen Version 2.3.5 behoben wurden. Diese hat HTC endlich im Oktober 2011 herausgebracht. Nach zwei Monaten!
Begründung von HTC: Die HTC Sense Oberfläche musste noch angepasst werden. Dieses hätte eine zeitnahe Auslieferung verzögert.
Es ist eine absolute Frechheit, dass solch eine Verzögerung wg. absolut lächerlicher Oberflächenanpassungen verursacht wird. Dann soll doch HTC die Androidversion rausbringen und die Sense Geschichte nachliefern. Oder zumindest die Auswahl bieten, dass man die neue Version ohne HTC Sense installiert. Der Kunde kann dann noch immer entscheiden, ob er lieber eine aktuelle Androidversion (und damit auf die Sense Oberfläche u.U. verzichten muss) installieren möchte oder lieber wartet. Es muss einfach eine schnell Aktualisierung möglich sein. Alles andere ist einfach nur totaler Scheiß!
Es wäre ja auch nicht dramatisch, würde HTC den Bootloader freigeben. Und somit kommen wir zum nächsten Punkt…


  Bootloader abgesichert – keine Custom-ROMs installierbar

  Schon lange wurde von Nutzern bemängelt, dass es keine Möglichkeit gäbe, ein eigenes ROM zu installieren. Der Bootloader wurde von HTC mit „secure=on“ dicht gemacht.
Das führte zu solch einem großen Protest, dass sich HT genötigt fühlte, diesem entgegen zu steuern. Die PR Abteilung hat die große Versprechung am Anfang des Jahres gemacht, dass zum Sommer 2011 dieses Manko behoben wird.
Und was ist seit der großen Versprechung groß passiert?
  HTC hat mehr oder weniger die Möglichkeit geschaffen, dass man mit viel rumgeprokel (Nutzung des SDK) den Bootloader freischalten kann. Aber mit welcher Voraussetzung? HTC verlangt, dass man auf die Garantie verzichtet… Bitte was verlangen die? Zu verstehen wäre, wenn die mögliche Folgen eines eigenen ROMs ausschließen und sich nur bestätigen lassen, dass eine einwandfreie Funktion nur mit der HTC Uralt-Androidversion möglich ist.
Aber die Garantie (die ja auch viele andere Dinge beinhaltet…) auszuschließen ist schon unmöglich.


  Funktionen, die mal gehen, mal nicht…

  Man kann ja zumindest erwarten, dass Funktionen vor der Auslieferung einer neuen Version ausreichend getestet wurden und stabil laufen. Sollte man meinen…
Wenn aber solch eine Scheiße auftaucht wie mit dem Power-Button (über den man in den Flugmodus wechseln, das Gerät ausschalten und neu starten kann), dann mag ich doch stark an der Qualität der Software zweifeln. Ganz stark sogar.
Funktionen wie Powerbutton zum Ausschalten sind elementare Funktionen. Das sowas irgendwann einfach auftritt und sich über seltsame Umwege in den Einstellungen wieder (übergangsweise) „reparieren“ lässt ist doch wohl ein deutliches Zeichen für Qualitätsprobleme.
Ich will doch nicht anfangen müssen, den Akku rauszupopeln um das Gerät auszuschalten.


  Apps im Market

  Das Angebot an Apps im Google Market ist umfangreich. Leider ist dort die Suche nicht immer zielführend und manche Apps werden einfach nicht gefunden. Gut, ist eine Feinheit.
Was man als möglicher Android-Nutzer jedoch wissen sollte: Einige Apps werden von den Herstellern nur für den einen und (ersteinmal) nicht für den anderen Store gemacht. Also kann es sein, dass man eine gute, vll. sogar wichtige App zwar im Apple Appstore, jedoch nicht im Android Market vorfindet. Oder natürlich auch umgekehrt. Einige Hersteller von NAS Geräten, Heimautomatisierungstechnik (beispielsweise RWE Smarthome) und weitere sind nicht in beiden Stores vertreten. Hat man also Bedarf an speziellen Apps, so sollte man dieses in eine Entscheidung mit einbeziehen.
So wird man als Nutzer von Elgato EyeTV unter Umständen feststellen, dass die Elgato EyeTV mobile Software auf dem iPhone ladbar ist, auf einem Android leider nicht. Damit kann man nicht mehr von remote seine Aufnahmen steuern, Aufnahmen ansehen und im EPG nachsehen.
Das ist jetzt allerdings kein von Android oder HTC zu verantwortender Punkt. Gehört aber trotzdem in die Kategorie: Unschön oder sollte man zumindest beachten und in seine Kaufentscheidung einfließen lassen.


  Flugmodus an -> aus -> PIN Abfrage

  Wenn sich der Flugmodus zumindest einmal aktivieren lässt (ist ja scheinbar auch eine „geht-geht nicht-Funktion“) schaltet dieser jeglichen Funk im Handy aus. Wird der Flugmodus nun wieder deaktiviert wird man abermals nach der PIN gefragt. Das ist doch auch nicht durchdacht. Ich habe die PIN schon einmal eingegeben und will nur die Funkmodule (GSM, WLAN, BT, UMTS) aus- und später wieder einschalten. Eine „Identifikation“ am Netz und der SIM Karte hatte ja schon stattgefunden.
Als Vergleich, wie man es richtig machen könnte: Apples iOS. Man muss einmal die PIN zur Identifikation am Netz des Providers/ der SIM Karte eingeben und kann danach GSM/ UMTS aus- und wieder einschalten, ohne die PIN abermals eingeben zu müssen. So ist das richtig. Wozu sollte ich diese immer wieder eingeben müssen?


  Zubehörfail – Lautstärkeregelung am Headset

  Das mitgelieferte Headset im gefühlten Qualitätswert von deutlich < 1 Euro bietet wenig Komfort. Nicht einmal die Lautstärke lässt sich hierdrüber regulieren. Das ist schon etwas ärgerlich, zumal man das Gerät ja mitunter in einer Jackentasche vergraben hat und nicht im Blindflug die Tasten "erfummeln" will... Ob nun auch die Voraussetzung im Gerät geschaffen ist, man weiß es nicht. Aber sowas muss bitte selbstverständlich sein. Es reicht im Jahre 2011 nicht mehr, nur Play & Pause, vll. noch vor- und zurück anzubieten. Schnelles Vorspulen, Zurückspulen und Lautstärke gehören hier ebenfalls dazu. Und zur Qualität: Hätte es nicht ein Headset sein können, welches qualitativ mehr liefert? Der Sound, Bass (sofern man davon reden kann) sind unterurdisch. Selbst das Headset eiens iPhones, welches sicherlich auch kein Vermögen in der Herstellung kostet, ist deutlich besser im Klang. Und bei einem Gerät (welches ja nun auch mehrere 100 Euro kostet) kann mir keiner erzählen, dass es die Marge nicht zulässt, ein paar Cent mehr für Qualität auszugeben. Den Kunden würde es freuen. Oder zumindest nicht noch mehr verärgern....


  Positivpunkt(e): Es ist ja nicht alles schlecht an Android auf HTC

  Es soll ja nicht heißen, dass ich nur negativ über Android bzw. HTC schreibe. Nicht alles ist grundsätzlich schlecht. Wenn auch leider der negative Part überwiegt und meiner Meinung nach bei Android nur wenig wirklich gut durchdacht ist…


  Kalendereinträge

  Anzeige eines kleinen Balkens mit farblicher Hervorhebung. Man kann hiermit erkennen, zu welchem Zeitpunkt der Termin ist und ob dieser länger geht. Nicht wirklich 100%ig genug, aber trotzdem gut genug und mehr, als ein iOS Gerät mit (s)einem Punkt unter dem Kalendertag mitteilt.


  Speicherkartenwechsel – pimp my Speicherplatz

  Ob man das nun braucht oder nicht: Die Möglichkeit, die MicroSD Karte zu tauschen und gegen eine größere Karte zu ersetzen ist gut. Auch, wenn ich das bisher noch nicht genutzt habe sehe ich den Vorteil einer schnellen Vergrößerung der Speicherkarte. Beim iPhone ist mit dem internen Speicher irgendwann Schluss. Da heutzutage MB und GB ja nicht mehr wirklich sparsam genutzt werden, man seine große Musik-, Podcast- und Bildersammlung mit dabei haben möchte ist die Erweiterung schon eine gute Sache.


  Navigation mit Google Maps

  Nicht die Schönste, nicht die Beste und auch nicht die best zu bedienende Naviationsapp. Aber für den gelegentlichen Navigationsbedarf sehr gut. Reicht also vollkommen aus, um sich navigieren zu lassen.
Setzt leider eine Datenverbindung voraus, die hat man aber sowieso. Wird nun dann problematisch (bis unmöglich, je nach Netzanbieter), wenn man mal „über den Acker“ navigiert werden muss. Also Bereiche befährt, die mit Datenverbindung nicht reichlich gesegnet sind bzw. wo diese nur spärlich ankommen.
Für den Gelegenheitsnutzer ist diese kostenfreie Navigation eine gute Möglichkeit, auf die Landkarte auf dem Beifahrersitz zu verzichten. Für häufige Nutzer sicherlich nicht, zumal meiner Meinung nach jedes richtige Navi genau für diesen Navigationszweck bestimmt ist und entsprechende Halterung, KFZ Ladekabel usw. mitliefert.



  Fazit: Lieber nicht Android wählen….

  Für mich ist die Entscheidung gefallen: Android hat derzeit bei mir keine Chance verdient. Schade eigentlich, ist doch Android die derzeit wohl einzige Alternative zu Apple iOS. Windows Phone 7, Meego, Maemo, WebOS & Co. stellen keine wirkliche Alternative für mich da. Zumal Nokia langsam (oder immer schneller) „stirbt“ und WebOS vom Apotheker eingestampft wurde. Und Windows kommt mir nicht ins Haus 😉


Dieser Beitrag wurde unter Android, Dokus und Tipps, iPhone, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Android auf HTC Desaster S – Schmerz und Idiotie vom Hersteller HTC

  1. jemster sagt:

    Also ich habe das Desire und ich muss sagen, dass ich recht zufrieden bin 🙂
    Aber das liegt wahrscheinlich einfach an den kleinen, aber feinen Unterscheiden zwischen Desire und Desire S. Oder du hast eine Montagsproduktion erwischt…
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*