Echofon und die Werbung – die Abofalle „Jewel Game“ springt auf…


Eigentlich muss man sich als iPhone Nutzer nicht häufig mit unnötiger Werbung in Apps rumärgern. Meist sind diese wenig, gar nicht oder zumindest unaufdringlich vorhanden. Ander ist es bei Android, wo die Programmierer eigentlich kaum einen bezahl-Markt haben und auf die Einnahmen durch eingeblendete Werbung angewiesen sind.

Echofon auf dem iPhone hat aber nun aus meiner Sicht den Vogel abgeschossen. Nicht nur, dass die beim Lesen Werbung über den kompletten! Bildschirm eingeblendet haben, nein diese Werbung ist auch noch eine sehr unschöne Abofalle eines sehr bekannten Unternehmens mit sehr fragwürdigen Geschäftspraktiken…


Abofalle in Echofon


Auf den ersten Blick wird einem ein Spiel „Jewel Game“ angeboten. Grundsätzlich wäre dieses natürlich nicht soooo schlimm, würde man nicht über diesen kleinen Preisaufdruck ganz oben sowie den Stern stolpern:


Abofalle in Echofon


Die haben diese Werbung Abzocke natürlich höher gemacht als der Bildschirm es anzeigen kann. Somit verschiebt sich das Kleingedruckte weiter nach unten und wird mit Sicherheit von vielen gerne übersehen!
Unterhalb des (vermeintlichen?) Buttons kann man im Kleingedruckten lesen, dass man durch Anklicken des Buttons (vielleicht sogar über das gesamte Fenster, ich habe es lieber mal nicht ausprobiert 😉 ) ein sehr teures und wohl auch Nerven aufreibendes Abo eingeht.
Betreiber der beworbenen Seite www.itouchservice.de ist ein schon sehr bekanntes Unternehmen. Das hat sich schon seinen Ruf erarbeitet…. negativ, versteht sich.


Auf der im Kleingedruckten erwähnten Webseite finden sich die angepriesenen ABG und in diesen Infos über den Betreiber:

1.1 iTouch Service ist ein Dienst der Buongiorno Deutschland GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Jürgen Reutter, Sandstraße 7-9, 80335 München, HRB 189956, Amtsgericht München, USt. ID-Nr.: DE217621230, Telefon: 089/45205200, Faxnummer: 089/452052010, E-Mail: kontakt@buongiorno.com (im Folgenden „iTouch Service “ genannt).


Auch als Nicht-Jurist würde ich nach einem kurzen Überfliegen der AGB behaupten, dass sich vor Gericht sicherlich einige/ viele Punkte der AGB sehr schnell in Rauch auflösen würden. Nur wird es vermutlich wenige geben, die sich mit denen wirklich einmal bis zum Äußeren auseinander setzen wollen und den Klageweg gehen. Schade, die akzeptieren, dass die um einige Euros abgezockt wurden und schreiben dieses Geld als Lehrgeld ab. Schade eigentlich. So werden solche Unternehmen weiterhin ihre Machenschaften betreiben und von vermutlich sehr vielen jeweils ein paar Euro einsammeln….


Wie man sich vor solchem Schund schützen kann?

Scheinbar eher wenig. Es gibt (je nach Netzbetreiber) allerdings die Möglichkeit, sich eine Drittanbietersperre aktivieren zu lassen. Damit soll diese Art der Geldmacherei unterbunden werden können. Das machen aber wohl auch nicht alle Betreiber (verdienen ja auch mit an den Abzockfallen…) so dass man unter Umständen ins Messer läuft.
Schön wäre es, und das werden wir wohl nie erleben, dass solche Abo-„Abschluss“möglichkeiten grundsätzlich nicht freigeschaltet sind und man dieses bei seinem Provider erst aktivieren lassen muss. Entweder für jeden einzelnen Vorgang oder zumindest grundsätzliche. Aber dafür sind die wohl auch zu sehr auf das Geld aus…


Qualität im Apple Appstore doch nicht besser?

Diese Art von Abzocke wirft für mich natürlich einen sehr getrübten Blick auf Echofon (und vielleicht auch andere Apps/ Unternehmen), die solche Werbung einblenden lassen. Die müssten sich doch entweder Sorge um ihren Ruf machen und passende Werbeanbieter wählen oder haben ein gewaltiges Geldproblem und sind an der Abzocke beteiligt… Mit Abzocke kann man scheinbar heutzutage noch immer sehr gute Geschäfte machen. Schade um jeden Euro, den diese Geschäftemacher Verbrecher machen. Hier ’n Euro, da ’n Euro, da kommt ganz schön was zusammen.


Ich als Apple Nutzer/ Fan/ Anhänger hätte zusätzlich die Erwartungshaltung, dass dieses bei Apple nicht gerne gesehen ist und Apple entsprechende Kontrollmechanismen hat, dieses im Apple App-Store zu verhindern. Soweit wohl die Theorie, geht auch dort durch….


Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Android, Apple Mac & Co., Dokus und Tipps, iPhone abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Echofon und die Werbung – die Abofalle „Jewel Game“ springt auf…

  1. Dirk sagt:

    Hey, um Bilder ohne dein Provider Logo zu erstellen kannst du dein iPhone in den Flugmodus versetzen und wieder WLAN aktivieren. Dann musst du die später nicht mehr bearbeiten 🙂

    • rotzoll sagt:

      Hej,

      richtig. Grundsätzlich mache ich das auch, wenn ich Bilder machen möchte. Nur war ich noch im UMTS Netz und diese klasse Abofalle poppte spontan auf. Und ist ja nun nicht noch mal gewesen. War also nur ein kurzer Moment, in dem ich die Bilder machen konnte 😉

      gruß,
      malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*