AV Receiver Onkyo TX-NR 616 trifft auf meine Anforderungen…


Eines gleich Vorweg: Ich bin definitv kein Hifi-Freak, der mit bei Vollmond verlegten und vergoldeten Kabeln den letzten Soundfetzen aus seiner Anlage rausholen will.
Ich will einfach nur ein paar Dinge machen/ haben (die ich als relativ einfach empfinde):

  • zwei Paar Frontlautsprecher anschließbar, als und/ oder zu betreiben,
  • Steuerung über iOS App (Lautstärke, Eingänge, Internetsender usw.),
  • vll. sogar zwei HDMI Out,
  • 5.1 (oder gerne auch mehr),
  • Internetradio (vTuner & Co.),
  • Airplay,
  • nice to have: Front-HDMI und Front-Audio/ Video,
  • nice to have: Wiedergabe von Audio- und Videodateien über USB,
  • nice to have: DAB+ Empfänger.

Diese Anforderungen empfinde ich aktuell (Ende 2012) als nicht wirklich übertrieben und, wenn auch nicht unbedingt in allen Punkten gleichzeitig, für erfüllbar. Gut, scheinbar ist die Ansteuerung von zwei Front-Lautsprecherpaaren im normalen Stereobetrieb mittlerweile nicht mehr „normal“. Früher(TM) konnten Receiver dieses ohne Probleme. Paar A und B bzw. entweder A oder B. Kein Hexenwerk, mein derzeitiger 5.1 Receiver kann es seit Jahren. Und ja, die Frontlautsprecher sind zwei unterschiedliche und werden meist beide gleichzeitig betrieben. Sollte ich mal auf Dolby Surround schalten, geht Paar B aus und nur noch A wird genutzt. Reicht mir alles vollkommen aus.
Audiophile würden nun sagen, dass man das ja nicht machen darf wg. unterschiedlicher Klänge der Boxen, vll. milli-millisekunden unterschiedlicher Ansteuerungszeiten und überhaupt. Da ich ja kein Audiofetischist bin darf ich zwei Frontlautsprecherpaare A&B gleichzeitig ansteuern wollen 😉


Wie ich allerdings nach einigem Suchen feststellen musste: Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau auf dem Markt. Alle Hersteller haben immer nur einen Teil der Anforderungen abgedeckt, der eine mehr, der andere weniger. Alles scheint es nicht zu geben. Vor allem gibt es wohl keine zwei Frontlautsprecher mehr, die man im normalen Stereobetrieb ansprechen kann.
Nach einigem Suchen bin ich auf den Onkyo RX-NR 616 gestoßen. Dieser bietet nach erster Sichtung der Beschreibung, der Fotos und der Bedienungsanleitung zumindest einen Anschluss von einem zweiten Paar Lautsprecher, als Zone2 beschrieben. Meine Hoffnung war, dass hiermit gleichzeitig Audio in der Main und Zone2 wiedergeben werden kann. Also auch die restlichen Funktionen/ Leistungsbeschreibungen geprüft. Bis auf Airplay, Front-AV (dafür aber Front-HDMI) bietet er einen Großteil meiner Anforderungen.


Leider stellte sich nach den ersten Tests des Receivers schnell heraus, was ihm fehlt bzw. was mir nicht gefällt. Onkyo bietet mit seiner AV Receiver Reihe TX-NR leider viele Funktionen, die leider an vielen Stellen meiner Meinung nach nicht weit genug gedacht sind und mir zu viele Einschränkungen (gerade noch hinnehmbar) bieten bzw. die meiner Meinung nach überhaupt nicht (nicht mehr hinnehmbar) gehen:


  Erstinbetriebnahme – eine lange Update Prozedur

  Nachdem man sich einige Zeit mit seiner Verkabelung auseinander gesetzt hat und der Receiver angeschlossen ist kann man diesen einschalten. Über den angeschlossenen Monitor/ TV wird man durch die Konfiguration geführt, die einen dazu auffordert, die Audessey Einmessung zu beginnen. Man stellt also das Mikro an den Platz in die Höhe, wo man den „perfekten“ (automatisch eingemessenen und nicht an die individuellen Bedürfnisse angepassten) Klang haben möchte. Einige Testtöne und Menüpunkte später ist der Receiver erstmalig gestartet. Hat man diesen an sein Netzwerk angeschlossen informiert dieser einen über ein bereitstehendes….
  Update
Gut denkt man, das wäre sicherlich nicht schlecht. Schlecht ist hierbei allerdings der Hinweis, dass dieses Update rund 60 Minuten dauern solle.
Von anderen Systemen kenne ich, dass diese Angabe eher zu viel vorgibt und das Update schneller verläuft. Nicht bei Onkyo. Gute 56 Minuten brauchte dieser, wovon wenige (2-3) auf das Herunterladen entfielen. Danach war wieder eine Einrichtung nötig, bei der man sich nun schon etwas schneller durcharbeiten konnte. Kaum lief er wieder, bot er einem ein weiteres Update an. Hä? Also noch einmal durchlaufen lassen, diesmal „nur“ eine halbe Stunde. Und wieder eine Neueinrichtung.

Dieses Verhalten ist auf Nachfrage bei Onkyo als normal beantwortet worden: Wird eine neue Firmware in das Gerät geladen werden die Einstellungen komplett überschrieben.
Seltsam, dass andere Hersteller zum Einen ein Update deutlich schneller durchführen (Marantz: gute 10 Minuten) und zum Anderen auch noch die Einstellungen behalten. Selbstverrständlich werden diese behalten. Ich wüsste auch keinen vernünftigen Grund, warum man das anders machen sollte und den Receiver resetten muss.
Warum Onkyo das nicht vernünftig hinbekommt, ist mir auch rätselhaft. Mit der Dauer kann ich mich ja noch abfinden, ein Update macht man ja nicht so häufig. Zur Not warte ich eine gewissen Zeit. Aber dass danach alle Einstellungen weg sind: No go.


  Zwei Front-Lautsprecherpaare A/B

  Scheinbar ist die Nachfrage der Kunden im Jahre 2012 nicht mehr gegeben oder die Hersteller produzieren einfach keine Unterstützung mehr für zwei Front Lautsprecher Paare. Dabei empfinde ich es als recht verständlich, wenn man zwei verschiedene Frontlautsprecherpaare betreiben will. Ein eher bassbetontes Paar für rockige Musik, ein anderes Paar eher mitten- und höhenbetont. Diese Paare können dann also entweder zusammen oder getrennt genutzt werden. Früher hieß sowas „A und B“ Lautsprecher.
Der Receiver bietet die direkte, verstärkerversorgte Anschlussmöglichkeit eines Lautsprecherpaares als „Zone2“ im Stereobetrieb. Unterschiedliche oder auch gleiche Eingänge können in beiden Zonen wiedergegeben werden. Somit kann sowohl in der Main- als auch der Zone2 der gleiche Eingang gewählt und in beiden gleichzeitig wiedergegeben werden.
Also schon ein Ansatz dessen, was ich gesucht habe. Aber leider nur ein Ansatz. Die Lautstärke wird in beiden Zonen getrennt geregelt, man kann diese nicht zusammenfassen. Noch schlimmer ist dann aber der nächste Punkt…


  Ausschalten des Receivers – aber nur in Teilen

Es mag sein, dass ich einfach zu 1990 denke. Aber wenn ich den Receiver ausschalte, schalte ich den gesamten Receiver aus. Das beinhaltet für mich auch Zone2. Onkyo meint das allerdings anders. Wenn Zone2 genutzt wurde (und man hier über „Umwege“ auch Audio wie in der Main-Zone wiedergibt), so schaltet sich diese Zone nicht mit dem Receiver aus. Der Receiver ist (in großen Teilen) aus, trotzdem wird noch weiter auf Zone2 Audio ausgegeben. Man muss also noch einmal auf der Fernbedienung auf Zone2, dann auf Power-Off gehen.
Das Verhalten, beides gleichzeitig auszuschalten ist nicht einstellbar. Onkyo möchte das Verhalten so. Ich, als Kunde, aber nicht. Wenn, dann soll das durch den Nutzer einstellbar sein: Entweder alles aus oder Zone2 wird weiter betrieben. Aber bitte keine Vorgabe, dass Zone2 manuell ausgeschaltet werden muss.


  Bild- und Menüausgabe auf HDMI-Out1 und HDMI-Out2

  Man kann den Receiver einstellen, dass auf beiden HDMI-Out Ports eine Ausgabe angezeigt wird. Beide zeigen dann das gleiche Bild über HDMI an. Es wird aber leider nicht auch das Menü des Receivers auf beiden gleichzeitig angezeigt. Ich (andere mögen es anders sehen) möchte die gleiche Anzeige auf beiden haben, wenn ich schon zwei Outputs habe und dieses auch (leider nur für Video) einstellen kann.
Warum kann das Menü nicht auf beiden angezeigt werden? Ich muss doch nicht extra den TV anmachen (der an Out1 angeschlossen ist) um etwas einzustellen, wenn ich über Out2 etwas auf Beamer oder einem anderen Monitor ausgebe. Viel zu umständlich und unpraktisch, nicht mitgedacht. Dann kann ich mir genau so gut einen HDMI Splitter (kostet auch nur um die 30 Euro) an den Out1 hängen und brauche keine zwei Outputs des Receivers.
Auch hier wurde leider nicht weit genug gedacht….


  Internetradiostationen

  Der Receiver unterstützt den vTuner Dienst, eine Sammlung/ ein Verzeichnis von Internetradiostationen. Darin findet man eigentlich alle Sender, die man haben möchte. Zumindest habe ich alle Sender finden und nutzen können, die ich immer mal wieder höre.
Leider habe ich bei meinen Tests feststellen müssen, dass der Receiver nicht immer automatisch den zuletzt genutzten Sender wiedergegeben hat. Eigentlich soll er, so meint auch Onkyo, den Sender wiedergeben wenn der Receiver zuletzt einen abgespielt hat. Also: Man macht den Receiver aus, während man Internetradio hört. Macht man den Receiver nun wieder an, sollte er (eigentlich) automatisch mit der Wiedergabe beginnen. Eigentlich.


  4k Upscaling

  Was mich positiv überrascht ist die Bildqualität, die der Upscaler aus einem per Cinch angeschlossenen DVD-Festplattenrecorder heraus holt. Eine wirklich gute und scharfe Bildwiedergabe beim Abspielen einer normalen DVD.
Analoges Audio und Video ist zwar nicht mehr state-of-the-art, trotzdem muss man sich damit manchmal abfinden und es nutzen.
Und mit Sicherheit war die Qualität nicht schlecht. Gefühlt würde ich fast behaupten ist diese sogar besser als wenn der Recorder direkt an den TV angeschlossen wird. Ich mag mich dabei aber auch täuschen…


  AirPlay

  Wir schreiben das Jahr (Ende) 2012. AV Receiver mit LAN Anschluss. Und keine AirPlay Unterstützung. Das mag natürlich mit den möglichen Lizenzzahlungen an Apple zusammen hängen und Onkyo möchte sich ein paar Euro sparen. Aber wieso? AirPlay (und noch besser: AirVideo) wären grandios, wenn man eh iPhone & Co. hat.
Nun kann man sich natürlich den Umweg über beispielsweise den Logitech Bluetooth-Audio-Adapter einrichten und hierdrüber AirPlay erhalten. Aber wieso muss man noch ein Gerät anschließen und über Bluetooth streamen, wenn es auch direkt per LAN ginge? Was hält Onkyo davon ab?
Ein Minuspunkt. Für mich nun nicht ausschlaggebend, trotzdem wäre es eine schöne Sache gewesen.


  Remote Steuerung mit App

  Ein zwingendes Muss im Jahre 2012: Eine App für sein Smartphone.
Ich erwarte keine Designwunder. Mir reichen Funktionen und eine gute Bedienung. Alle Einstellungen möchte ich vornehmen können, Internetradiostationen und andere Quellen auswählen können. Das Gerät ein- und ausschalten gehört ebenso dazu wie die Wiedergabemodi (Stereo, THX, DolbySurround usw.) verändern zu können.
Nun mag es an meinem Apple-Verständnis für gute und intuitive Bedienung liegen oder die App lässt sich nicht wie von mir gewünscht bedienen. In einigen Punkten empfinde ich, dass diese doch stark verbesserungsfähig wäre. Ich fand die Auswahl einer Internetradiostation umständlich. Meist hat dieses überhaupt nicht geklappt so dass man doch wieder über den per HDMI angeschlossenen TV gegangen ist. Aber es gibt immerhin eine App, die sicherlich auch noch weitere Funktionen erhält.
Und immerhin wurde in der iOS App in Version 1.40 ein Bug gefixt. Im Demo Modus konnte ich reproduzierbar die App zum Absturz bringen, wenn ich auf Zone Main -> Eingang Net gegangen bin 😉


  Fazit

Ein sehr schöner Receiver. Wertig verarbeitet und mit einer Fülle von Anschlussmöglichkeiten. Viele Einstellmöglichkeiten. Aber leider auch viele Vorgaben von Onkyo, die sich nicht einstellen lassen. Und diese behindern bzw. verhindern eine Nutzung so, wie ich sie erwarten würde.
Daher ist für mich dieser Receiver nicht brauchbar. Es wären einfach zu viele Kompromisse, die ich eingehen müsste. Auf Zone2 verzichten und die vorhandenen Lautsprecher vielleicht auch noch ersetzen, nein, das passt nicht. Oder immer wieder über das Manko der Zone2 Steuerung stolpern, diese extra regulieren? Nein. Auf ein Paar Frontlautsprecher verzichten und Zone2 deaktiviert lassen? Nein. Auf AirPlay verzichten? Auch nicht.

Schade Onkyo. So wird das nichts mit uns… Und schwupp, ist das Paket wieder zurück an den Absender gegangen. Und ich muss mir weiter Gedanken machen, wie ich nun einen Receiver nach meinen bescheidenen Anforderungen erhalten. Hat jemand eine Idee? Vorschläge?


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dokus und Tipps, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu AV Receiver Onkyo TX-NR 616 trifft auf meine Anforderungen…

  1. Manuel sagt:

    Ich hoffe, Sie haben bereits einen AVR gefunden, der Ihren ansprüchen gerecht wird.

    Wiedergabe von Videodateien und DAB+ beherrscht übrigends kein aktueller AVR.

    Ansonsten dürfte Sie der Denon 2113 glücklich machen (der kann auch Stereo A/B).

    Wenn der 2. HDMI-Out wichtig ist (und man damit nichts anfangen kann: http://www.amazon.de/Ligawo-%C2%AE-Splitter-2-fach-2-port/dp/B004ZUC8MO/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363599710&sr=8-1 ), muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

    Denon 2313 (600€)

    • rotzoll sagt:

      Meine Entscheidung hatte ich irgendwann auf den 2313 gelenkt. Allerdings habe ich mich dann (Vernunft hat gewonnen) damit abgefunden, ein paar Einschränkungen in Kauf zu nehmen und habe ein deutlich kleineres Modell erworben. Sollte ich trotzdem mal einen „großen“ kaufen wollen, dann der 2313. Der erfüllt wohl meine Kriterien recht gut.

      Gruß.

  2. mactan sagt:

    Wieder typisch, nichts zahlen wollen, hohe Erwartungen stellen und dann gleich zurückschicken wenn Kleinigkeiten nicht passen. Man kann sich auch vorher informieren, der TX-NR 616 unterstützt dlna in fortschrittlichster Weise, da ist Airplay tatsächlich überflüssig. Und zum Preis von aktuell 400€ kann man sich, wenns gar net anders geht, noch n AppleTV rauslassen. Man kann den Receiver auch an ne ausschaltbare Steckdosenleiste hängen dann soll sogar der Verbrauch auf reale 0,00Watt sinken… Zone2 Regulierung seh ich ein, zählt aber sicherlich als Kleinigkeit. Bescheidene Anforderungen? Das schon, aber die kompromissbereitschaft ist auch mehr als bescheiden. Ist sicher alles machbar, aber für 400 öcken? Es gibt nen grund warum manche AV-Rs bis zu 2000€ kosten. mal ehrlich, krieg ich für 10000€ nen Porsche 911 neu vom Händler? Ja? nee besser nicht, is zu laut bei 320 km/h. Schick ich besser zurück. Aber diese ewige hin- und herschickerei ist heutzutage ja leider standart und sicherlich auch an den teils hohen Kosten für alle Hifi Geräte (und natürlich auch alle anderen Sparten) zuständig. Alle 500 Meter ist ein roter, blauer oder gelber Elektronikriese zu finden und Einzelhandel gibts auch noch. Da wird man sogar noch beraten (meistens jedenfalls). Also: Erst denken/informieren dann handeln

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      mitnichten habe ich geschrieben, dass ich „nichts ausgeben aber den Ferrari“ erwarte. Eine Bedienungsanleitung von massig Seiten blöttert keiner durch und verlässt sich auf die Angaben des Herstellers. Dass sich dann in der Bedienung Dinge einstellen, die anders funktionieren als man erwarten kann ist sicherlich nicht vorher prüfbar.
      Oder blättert man wirklich alle Seiten der Anleitung durch um zu prüfen, dass ein zwei-HDMI-Out nur bedeutet, dass man zwei Geräte gleichzeitig anschließen aber das Menü nur auf dem ersten ausgegeben wird? Das glaubt dir keiner… Das macht keiner. Weil es nicht logisch ist, diese Einschränkung vorzunehmen.

      Und ja, ich habe mittlerweile ein Gerät gefunden, das verbleibt auch bei mir. Von zurückschicken steht doch nichts. Und wenn ich wirklich irgendwann mal ein Update machen sollte wird das nach derzeitigem Kenntnisstand der Denon 2313.

      Also, wo ist das (dein) Problem genau?

      Gruß.

  3. derheinzi sagt:

    Ich sehe das ähnlich wie mactan. Diese Zurückschickmentalität ist wirklich nicht schön, und Du sprachst schon von Zurückschicken:

    „Und schwupp, ist das Paket wieder zurück an den Absender gegangen.“

    Und die kritisierten Punkte sind aus meiner Sicht wirklich eher Kleinigkeiten. AirPlay hat im übrigen gegenüber dem Streamen der Musik über WLAN mit der App aus meiner Sicht keine Vorteile. Und auch die anderen Punkte: Naja, wie oft möchte man z. B. schon ins Menü? Dass das kein schönes Manko und auch ein unsinniges Manko sein mag, klar, das ist schon richtig. Aber ist es wesentlich? Nein, aus meiner (natürlich auch subjektiven Sicht) sicherlich nicht…

    Viele Grüße

  4. Thomas Tepe sagt:

    Ich nutze einen Onkyo TX-NR609 und bin im letzten jahr auf einen interessanten vTuner-Bug gestoßen: http://thomastepe.wordpress.com/2014/10/18/onkyo-receiver-findet-vtuner-bookmarks-nicht/ (Receiver eine Zeit nicht genutzt, Nichts verändert, Senderliste weg). Zu 100% gelöst ist das Thema bis heute nicht (höre planet radio bei Bedarf immer noch über DVB-S).

    • rotzoll sagt:

      Hej,

      das mit den Bugs scheint sich leider über alle Hersteller zu erstrecken. Seit dem die Möglichkeit der nachträglichen Aktualisierung der Firmware besteht gibt es wohl nicht mehr die Gründlichkeit von „früher“(TM). Der Denon X1100W ist ja auch ganz interessant, hängt sich aber wohl derzeit auch immer mal wieder auf bzw. verstellt sich…
      Es ist halt überall Bananensoftware, die beim Kunden reifen muss…

      Gruß,
      malte

  5. Michael Schmitz sagt:

    So was kann man schon im vorraus vermeiden, wenn man persönlich in ein gutes altes Hifi-Geschäft geht und sich beraten lässt. Im Übrigen sind da teilweise Rabatte drin, die es bei Media Markt & Co. bzw. im Internet nicht gibt.

  6. Nisa sagt:

    Ich habe den Onkyo TX-NR616 nun seit gut 6 Wochen an meinem Teufel System 5 THX Select Sound System hängen und bin begeistert. Onkyo liefert hier gewohnt hochwertige Qualität ab und braucht sich absolut vor der namhaften Konkurrenz aus dem Hause Sony/Denon/Pioneer/HarmanKardon und Co nicht zu verstecken, ganz im Gegenteil würde ich diesen Receiver der Konkurrenz klar vorziehen. Das Gesamtpaket stimmt hier einfach, es werden einem massig HDMI Anschlüsse geboten, die Optik wirkt edel, die Verarbeitung ist hochwertig und die Bedienung erstklassig. Hinzu kommen ein paar Zusatzfeatures die die Konkurrenz nicht bietet, die aber auch im Falle von Spotify mit Zusatzkosten verbunden sind. Gemessen am Preis bekommt man hier ein absolutes Top Gerät!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert