Pogoplug – MPD (Music Player Daemon) unter Debian mit Behringer USB Soundkarte U-Control UCA 222

Der Pogoplug hat keine eingebaute Soundkarte. Schade eigentlich, würde der sich doch auf Grund seiner Größe und des Stromverbrauchs auch ideal für eine Anbindung per MPD (Music Player Daemon) an Stereoanlage & Co. eignen…

Man kann ohne große Probleme per USB eine Soundkarte nachrüsten. Wichtig ist es nur, dass man nicht den billigsten China-Schrott kauft. Ich habe mir eine Behringer U-Control UCA-222 Soundkarte angeschafft. Ist eigentlich schon mehr als nur eine einfache Soundkarte. Anschlüsse für Sound-in und out per RCA (Cinch), 3,5mm Klinge f. Kopfhörer und ein Lautstärkeregler sowie optisches Digital-Audio-out. Alles in einem kleinen, recht ansehnlichen Gehäuse. Kostet somit auch ein paar Euro mehr als einfach(st)e USB-Soundsticks, die dann aber auch keinen brauchbaren Line-in und out haben. Und wenn man sich mal die Rezensionen zu all diesen China-Kloppern durchliest vergeht (zumindest mir) einem sicherlich der Spaß, sich damit auseinander setzen zu wollen.

 

Zuerst installiert man MPD aus den Quellen mit apt-get:


debian% sudo apt-get install mpd
Reading package lists... Done
Building dependency tree
Reading state information... Done
The following extra packages will be installed:
libao-common libao4 libasound2 libasyncns0 libaudiofile1 libavahi-client3 libavahi-common-data libavahi-common3 libavahi-glib1 libavcodec53 libavformat53 libavutil51 libdirac-encoder0 libfaad2 libffi5 libflac8 libglib2.0-0
libglib2.0-data libgsm1 libice6 libid3tag0 libjack-jackd2-0 libjson0 libmad0 libmikmod2 libmms0 libmp3lame0 libmpcdec6 libogg0 libopenjpeg2 liborc-0.4-0 libpulse0 libsamplerate0 libschroedinger-1.0-0 libshout3 libsm6 libsndfile1
libspeex1 libtheora0 libva1 libvorbis0a libvorbisenc2 libvorbisidec1 libvpx1 libwavpack1 libx11-6 libx11-data libx11-xcb1 libx264-123 libxau6 libxcb1 libxdmcp6 libxext6 libxi6 libxtst6 libxvidcore4 shared-mime-info x11-common
Suggested packages:
libaudio2 libesd0 libesd-alsa0 libasound2-plugins jackd2 pulseaudio-esound-compat oss-compat pulseaudio speex avahi-daemon icecast2 mpd-client
The following NEW packages will be installed:
libao-common libao4 libasound2 libasyncns0 libaudiofile1 libavahi-client3 libavahi-common-data libavahi-common3 libavahi-glib1 libavcodec53 libavformat53 libavutil51 libdirac-encoder0 libfaad2 libffi5 libflac8 libglib2.0-0
libglib2.0-data libgsm1 libice6 libid3tag0 libjack-jackd2-0 libjson0 libmad0 libmikmod2 libmms0 libmp3lame0 libmpcdec6 libogg0 libopenjpeg2 liborc-0.4-0 libpulse0 libsamplerate0 libschroedinger-1.0-0 libshout3 libsm6 libsndfile1
libspeex1 libtheora0 libva1 libvorbis0a libvorbisenc2 libvorbisidec1 libvpx1 libwavpack1 libx11-6 libx11-data libx11-xcb1 libx264-123 libxau6 libxcb1 libxdmcp6 libxext6 libxi6 libxtst6 libxvidcore4 mpd shared-mime-info x11-common
0 upgraded, 59 newly installed, 0 to remove and 24 not upgraded.
Need to get 3,302 kB/18.5 MB of archives.
After this operation, 61.9 MB of additional disk space will be used.
Do you want to continue [Y/n]?

Eine Fehlermeldung erscheint bei der Installation:

Setting up mpd (0.16.7-2+b1) ...
[....] Starting Music Player Daemon: mpdFailed to load database: Failed to open database file "/var/lib/mpd/tag_cache": No such file or directory

Diese kann man ignorieren, das Verzeichnis wird vom Installationsskript angelegt.

 

Nun kann man das Behringer UCA-222 anstecken und in dmesg sehen, was sich so zeigt:


[213929.153236] usb 1-1.4: new full-speed USB device number 5 using orion-ehci
[213929.271090] usb 1-1.4: New USB device found, idVendor=08bb, idProduct=2902
[213929.278110] usb 1-1.4: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
[213929.285560] usb 1-1.4: Product: USB Audio CODEC
[213929.290283] usb 1-1.4: Manufacturer: Burr-Brown from TI
[213929.396592] input: Burr-Brown from TI USB Audio CODEC as /devices/platform/orion-ehci.0/usb1/1-1/1-1.4/1-1.4:1.3/input/input0
[213929.413675] generic-usb 0003:08BB:2902.0001: input,hidraw0: USB HID v1.00 Device [Burr-Brown from TI USB Audio CODEC ] on usb-orion-ehci.0-1.4/input3
[213929.432304] usbcore: registered new interface driver usbhid
[213929.438099] usbhid: USB HID core driver
[213929.521659] usbcore: registered new interface driver snd-usb-audio

Sollte also schon mal vom System problemlos erkannt werden. Aber auch wirklich ohne Probleme? So „direkt aus der Tüte“? Das wäre ja nun genau das, was man (ich) will 😉

Also schnell noch ein paar kleine Änderungen in der /etc/mpd.conf vorgenommen:


# Pfad zur Musiklibrary
music_directory "/var/lib/mpd/music"
# For network
#bind_to_address "localhost"
bind_to_address "any"
# Zeroconf aktivieren
zeroconf_enabled "yes"
# Name fuer Zeroconf-Publikation
zeroconf_name "Pogoplug MPD"
# Buffer setzen - vermindert bei RaspberryPi knackser
audio_buffer_size "2048"
# und noch etwas buffern bevor gespielt wird
buffer_before_play "10%"
# automatische Aktualisierung der Datenbank, wenn neue Dateien im Verzeichnis landen
auto_update "yes"

 

Den MPD nach Änderung der Konfigurationsdatei einmal neu gestartet

debian% sudo /etc/init.d/mpd restart

Ein paar Dateien testweise in das Verzeichnis von MPD nach /var/lib/mpd/music (oder was als music_directory definiert wurde) kopieren.

Nun kann man auch schon mit einem MPD Client (unter iOS beispielsweise MPoD) eine Verbindung zum MPD Server herstellen. Der Inhalt wird einem angezeigt und die Dateien kann man abspielen lassen.

Soundausgabe? Kopfhörer ran und….. Musik spielt.

Bingo.

 

Debugging, falls man keinen Erfolg hat

Läuft der Dienst überhaupt? Einfach mal auf den Port von MPD telnet’ten und schauen, dass der antwortet. Hierdrüber kann man auch (etwas rudimentär) Befehle zur Steuerung abgeben.


clientrechner~$ telnet ip_vom_mpd 6600
Trying ip_vom_mpd...
Connected to ip_vom_mpd.
Escape character is '^]'.
OK MPD 0.16.0

 

Links
http://wiki.ubuntuusers.de/MPD/Server

Dieser Beitrag wurde unter Dokus und Tipps, Linux/ UNIX, Pogoplug, RaspberryPI, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pogoplug – MPD (Music Player Daemon) unter Debian mit Behringer USB Soundkarte U-Control UCA 222

  1. Till sagt:

    Hallo,

    habe das gleiche Setup wie Du, also Pogoplug mit Debian + Behringer UCA222 und mpd. Allerdings hatte ich das Problem, dass auf dem Soundausgang ständig ein Brummen zu hören war. Wie sich rausstellte, war das das 50Hz-Brummen, das vermutlich nicht von dem relativ schlechtem Netzteil des Pogoplugs rausgefiltert wurde (sorry für die laienhafte Beschreibung, bin kein Experte…).
    Die Lösung für mich war den Pogoplug über ein zusätzliches USB-Kabel an der Heizung zu erden 🙂

    Viele Grüße,
    Till

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert