die Qual der (LED-)Wahl – LED GU10 Lampen verglichen

Eines vorweg: Wirtschaftlich ist der Wechsel von normalen Halogenspots (230V) auf LED Lampen mit GU10 Fassung nur, wenn die Lampen wirklich lange leuchten. Nur dann kann der „hohe“ Anschaffungspreis irgendwann auch durch Stromersparnis kompensiert werden. Leuchten die Lampen nur kurze Zeit pro Tag, so lohnt sich der Wechsel aus finanziellen Gründen nicht. Höchstens, weil man es kann 😉


Aus Gründen habe ich mir die Anschaffung von LED Lampen als Austausch bestehender Halogenspots überlegt. Sobald man anfängt, sich über die Lampen zu informieren stellt man schnell fest, dass es viele gibt. Sehr viele. Und noch viel mehr Meinungen zu den Lampen, zur Qualität der Verarbeitung, zur Lichtfarbe, zur Ausleuchtung und überhaupt. Eigentlich, und das ist genau das, was ich feststellen musste, gibt es nur Kompromisse. Entweder hat man eine helle Lampe, dafür aber schlechte Streuung und eher punktartige Beleuchtung (Spot). Oder man hat kein wirklich warm-weißes Licht. Oder oder oder.
Ich musste nun selber durch Kauf verschiedener Lampen genau dieses bestätigt bekommen. Es gibt eigentlich keine ideale LED Lampe. Derzeit. Oder ich habe diese noch nicht gefunden. Gekauft habe ich schlussendlich vier verschiedene LED Lampen. Von günstigen 6 Euro bis zu mittelpreisigen 15 Euro. Von eher No-Name bis zu Osram. Und keine Lampe ist genau richtig und perfekt in allen Punkten.

Also mal eine kleine Aufstellung von vier verschiedenen LED Lampen. Vielleicht hilft dieses jemandem, sich selber eher die eine oder doch die andere Lampe zu kaufen. Oder er verzichten ganz darauf. Wie schon erwähnt: Es lohnt sich nur, wenn man die Lampe lange leuchten lässt. Alles andere ist wirtschaftlicher Blödsinn (siehe unten).
Also genau richtig 😉

 

Philips

Eine Lampe aus dem hiesigen Baumarkt für rund 10 Euro. War ein Spontankauf, auch wenn einen die Farbe der Verpackung ein wenig abschreckt.

Preis: 10 Euro
Lichtausbeute in Lumen:
Lichtfarbe:
Streuwinkel: 36 Grad

Die Lampe ist eigentlich ein guter Kompromiss. Die Leuchtstärke ist nicht wirklich mit einer 35 Watt vergleichbar. Die Lichtfarbe ist ganz passebel warm-weiß. Punktuell recht heller Spot, zum Rand hin etwas gelblich. Schaltet ohne Verzögerung an.

 

Osram

Die teuerste LED in meiner Anschaffung. Gekauft auch bei einem hiesigen Baumarkt. Und die teuerste Enttäuschung. Leider schaltet diese LED merklich verzögert ein. Hat man andere LED/ Halogen Lampen in der gleichen Lampe, so merkt man sehr deutlich eine Einschaltverzögerung. Die Lampe „flackert“ beim Start etwas. Geht also etwas an, wird etwas dunkler und ist dann komplett an. Alles in einem Bruchteil einer Sekunde. Aber halt merklich sichtbar und vor allem im Zusammenspiel mit anderen (LED)Lampen sehr offensichtlich. Würde vielleicht nicht wirklich auffallen, wenn alle anderen Lampen ebenfalls von Osram sind und diese Verzögerung aufweisen. In einem Mischbetrieb allerdings nicht zu empfehlen.

Lumen
Lichtfarbe
Öffnungswinkel
Stromaufnahme

 

Lightning Ever© 4W GU10

Lighting EVER® 4W GU10 soll einer 50 Watt Halogenlampe entsprechen. Angeblich. Ich würde bei 310 Lumen eher in Richtung 35 Watt gehen.

  • Lichtausbeute: 310 Lm
  • Stromaufnahme: 4 Watt
  • Lichtfarbe: warm-weiß
  • Preis: 6,70 Euro

Bei Amazon in den Rezensionen zu lesen: Hier kommt es wohl zu „schwankenden Qualitätsstufen“. Soll heißen: Einige sind wohl von anfang an defekt, andere gehen wohl recht schnell defekt.
Und bei mir war gleiches Bild. Zwei Stück bestellt. Eine davon hatte irgendein loses Teil im Lampenkörper, was man sehr deutlich hören konnte. Ob das nun eine LED war, ein Stück Plastik oder Metall, unbekannt. Aber natürlich kein optimaler Ausgangspunkt, diese Lampe mit einem unbekannten Fehler in 230Volt zu stecken.

 

LEDMAN GU10 LED Lampe Strahler 450lm – 24 SMDs – 120° Abstrahlwinkel – GU10 Sockel – 230V – 4,5 Watt mit Schutzglas Warmweiß

Hier nun mal ein „Ausreißer“ mit einem deutlich größeren Öffnungswinkel von (angeblichen) 120 Grad.

Preis: 6,90 Euro
Öffnungswinkel: 120 Grad
Lumen: 450Lm
Lichtfarbe: warm-weiß.
Stromaufnahme: 4,5 Watt

Ich würde die Lichtfarbe eher als weiß bezeichnen. Warm-weiß ist es nicht wirklich. Im Vergleich z.B. mit der Osram oder Philips sieht man schon einen deutlich weißeren Lichtfarbton.
Wenn man warm-weiß haben will, sollte man diese Lampe eher meiden. Wenn man mit einem weißeren Lichtton leben kann, passt es.

Der größere Öffnungswinkel macht sich dort positiv bemerkbar, wo man mit anderen LED Lampen dunkle Stellen hat, die bei Halogenspots noch hell erleuchtet waren. Viele andere LEDs (Öffnungswinkel von nur 36 Grad) sind zu zentriert, so dass der Lichtkegel zu klein ist und damit deutlich weniger Fläche erhellt.
Die Lampe hat mich hinsichtlich Preis-Leistung überzeugt. Der Öffnugnswinkel ist gut. Hiermit wird mehr Raum erhellt als mit anderen LED Lampen.

 

Wirtschaftlichkeitsberechnung

  Eine kleine Rechnung einer Wirtschaftlichkeit (die wohl nicht gegeben sein wird). Mit einfachen Werten bei Preis, Verbrauch der LED Lampe und der zu ersetzenden Halogenlampe von 35 Watt. Jeder kann also selber mal rechnen, wie es bei ihm wäre.

  • Anschaffungspreis: 10 Euro
  • Leistung (laut Aufdruck 4,5 Watt zuz. Eigenverbrauch): 5 Watt
  • Ersparnis (im Vergleich zu 35 Watt: rund 30 Watt

30 Watt sind 0,03 kW. 0,03kW kosten bei 0,26 Euro/ kWh pro Stunde rund 0,0078 Euro (0,03 kW x 1h x Preis pro kW von 0,26 Euro). Man spart somit rund 0,8 Cent pro Stunde, die die Lampe leuchtet. Wow. Damit muss die Lampe wie viele Stunden leuchten, damit sich die 10 Euro im Stromverbrauch bemerkbar machen?
10 Euro / 0,0078 Euro = 1282,1.
Also 1282 Stunden. Bei einer durchschnittlichen Leuchtdauer von 0,5h/ Tag wären wir also bei 2564 Tagen (je 0,5h, die die Lampe an ist). Bei 365 Tagen/ Jahr wären wir also bei 7 Jahren. Nach 7 Jahren würde man anfangen zu sparen. Wobei man dann berechnen muss, dass bis dahin die Preise für LEDs sicherlich deutlich gesunken sein werden, die Qualität, Lichtausbeute usw. noch besser wird.

Leuchtet eine LED Lampe mit 5 Watt ein ganzes Jahr rund um die Uhr (8760 Stunden) verbrauchte diese:
    5 Watt x 24h x 365 Tage = 43,8 kWh.
Dieses sind bei einem kW Preis von 0,26 Euro für ein Jahr Stromkosten 11,40 Euro.

Gut. Nun kommt man zu dem Schluss, dass die LED Lampen ja auch vieeel länger halten. Weiß man das? Ist das bestätigt oder eine Vermutung, die der Hersteller angibt? Richtig, eine Angabe des Herstellers. Ob die eigene Lampe wirklich viel länger hält und dann auch noch die Leuchtkraft hat, die sie am Anfang hat, wird sich zeigen. Und ob man jemals die von den Herstellern angegebene (erwartete) Lebensdauer von meist 20.000 Stunden oder gar mehr erreicht, wage ich auch zu bezweifeln.
Wenn ich nachrechne: Meine Halogenspots halten nun schon viele Jahre. Ob es nun 5, 6 oder 7 Jahre sind, kann ich nicht sagen. Aber wenn es nur 5 Jahre sind hätte mich dieser Spot dann rund einen Euro für einen Neukauf gekostet. Geht die LED Lampe nach 5 Jahren kaputt wird es teuer und alle mögliche Ersparnis ist komplett hin…
Wirtschaftlich und im Sinne des anfallenden Elektromülls sollte man wohl bei nicht lange leuchtenden Lampen auf einen Wechsel verzichten. Sinnvoller ist es dann, nach und nach defekte und ausgefallene Halogenspots zu ersetzen. Funktionsfähige Lampen rauswerfen und durch LEDs ersetzen ist nicht sinnvoll.

 

Fazit

Wenn überhaupt, dann rechnen sich die LED Lampen nur, wenn die Lampen jeden Tag über einen längeren Zeitraum an sind. Und auch nur, wenn man mehr als eine in einer Lampe hat. Bei mehreren Lampen (z.B. Deckenlampen) sind ja mehrere Halogenspots drin, die jeweils 35 oder 50 Watt verbrauchen. Werden diese alle ersetzt kommen natürlich ein paar Watt Ersparnis zusammen.
Für nur kurz leuchtende Lampen ist es eigentlich wirtschaftlicher Irrsinn. Eigentlich. Und daher habe ich nun LED Lampen 😉

Wer also Strom sparen will, sollte woanders ansetzen. Bei Geräten, die viel Strom über einen langen Zeitraum verbrauchen. Ein deutlich alter Kühlschrank verbraucht viel mehr Strom als ein aktuelles Gerät. Hier kann man Strom sparen. Oder Geräte ausschalten statt sie nebenbei laufen zu lassen. Den PC/ Laptop mal runterfahren, wenn man ihn für einen Zeitraum nicht braucht. Das spart Strom.

Als kleine Gedankenstütze
1 Watt Stromaufnahme dauerhaft pro Jahr (8760h) sind in Euro ausgedrückt: ((1×8760)/1000) x Preis/kWh.
Oder in Kurzform
1 Watt x 8,760 x 0,26 Euro = 2,28 Euro.
Je Watt Dauerverbrauch zahlt man also pro Jahr rund 2,30 Euro.
Bei diesen Dauerverbrauchern kann man also sparen. Richtig ausschalten statt stand-by.

LEDman http://www.amazon.de/dp/B00FPMIPJ6/ref=pe_386171_38075861_TE_item

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu die Qual der (LED-)Wahl – LED GU10 Lampen verglichen

  1. Cornelis Olsthoorn sagt:

    Guter Ansatz!
    Bei einem Preis von € 0.26 und eine Einschaltdauer von 5Std/Tag betragen die Kosten einer 35W Halogenlampe € 16.61 pro Jahr. Eine 6 Watt LED Lampe würde mit € 2.85 ein Ersparnis von € 13.76 erwirken. Und das bei lausige 1825 Betriebsstunden.

    Damit will ich nur sagen, dass im Wohnbereich auch eine eher schlechte LED Lampe Kosten spart. Ich kombiniere deshalb 5 LED mit 2 Halogenlampen um eine einigermassen akzeptable Ausleuchtung zu erhalten. Abzuwarten gilt, ob die LED ihre Leuchtkraft auch nach dem Jahr noch halten können, und ob sich die niedrigere Last am Trafo (höhere Spannung) sich auf die Lebensdauer auswirkt.

    • rotzoll sagt:

      Hej,
      richtig. Ab einer gewissen Laufzeit der Lampe pro Tag lohnt sich eine LED Lampe natürlich. Da ist es dann auch „relativ“ egal,
      ob die nun 7, 10 oder 15 Euro kostet. Die Einsparung durch den geringeren Stromverbrauch ist da dann gegeben.
      Nur halt nicht bei Lampen, die jeden Tag nur kurz an sind. Da macht es wirtschaftlich keinen Sinn, zu wechseln 😉

      Gruß.

  2. Zoneled sagt:

    Der Artikel trifft auf viele meiner Fragen. Die veröffentlichte Informationen sind sehr detailliert und nützlich für jeden, der mehr über das Thema erfahren möchte. Was mir gefallen hat ist, dass „Lights“ bisher besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert