Raspberry Pi: WLAN Druckserver für USB Drucker mit Airprint

Mein Drucker ist ein „betagter“ Laserdrucker von Brother. Der verfügt weder über den neumodischen Schnickschnack „LAN Anschluss“ noch „WLAN“ und schon gar nicht „AirPrint“.

Aber mit einem RaspberryPi löst man auch dieses Problem recht schnell. Benötigt wird ein RPi inkl. allem nötigen „Zubehör“, ein WLAN Stick (im Idealfall bekannt-funktionierend, z.B. der Edimax EW-7811Un) und ein USB Kabel.

Steht die Verbindung per WLAN und man kommt hierdrüber auf den RPi muss man nur noch CUPS & Co. installieren und etwas einrichten. Insgesamt sollte man in einer viertel Stunde durch sein und danach einen WLAN- und Airprint-fähigen Drucker haben 😉
Sollte man noch vor der Anbindung per WLAN stehen, vorher den Raspberry Pi als WLAN Client einrichten.

 

Aktualisierung und Installieren der benötigten Software:


    Shell #> sudo apt-get update
    Shell #> sudo apt-get upgrade
    Shell #> sudo apt-get install cups printer-driver-gutenprint

Nach der Installation die remote-Administration von CUPS aktivieren (andernfalls würde dieses nur lokal auf dem RPi gehen)

    Shell #> sudo cupsctl --remote-admin

Die Drucker „teilen“

    Shell #> sudo cupsctl --share-printers

Den Drucker im LAN bekannt machen

    Shell #> sudo cupsctl --remote-printers

Den gewünschten Benutzer für die Administration der Drucker der Gruppe ‚lpadmin‘ hinzufügen:

    Shell #> sudo usermod -aG lpadmin username

(pi oder der schon angepasste Benutzername)

Danach kann man von (s)einem Rechner remote auf die CUPS Administrationsoberfläche zugreifen.
https://ip_raspberry:631/admin/

Zertifikatswarnung ignorieren bzw. Zertifikat annehmen und im Browser speichern. (Wir wissen, dass das Zertifikat nicht stimmt und sind uns auch sicher, dass wir wissen, was wir tun 😉 )

Drucker hinzufügen („im Netz freigeben“ aktivieren)
Druckertreiber auswählen, Druckauflösung, Tonersparmodus usw. einstellen.

Der Drucker sollte einem nun im LAN angezeigt werden.
Von einem remote Rechner kann man diesen Drucker nun nutzen.

 

Seit einiger Zeit ist in CUPS nun auch AirPrint integriert. Ohne weitere Aktivitäten wird der RPi nun im iOS Kosmos als Drucker erkannt. Über diesen kann nun ebenfalls von iPhone und iPad gedruckt werden.

Alles in allem eine schnelle Geschichte. Und in Anbetracht der Möglichkeiten sicher eine gute Alternative zu einem Neukauf. Sowohl ökonomisch als auch ökologisch eine feine Sache. Zumal (zumindest mir) der gebotene Umfang derzeit erhältlicher Drucker häufig deutlich mehr bietet als das, was ich wirklich brauche. Ich drucke halt nur selten mal. Wenn, dann soll aber das Druckbild laser-scharf sein. Also kommt für mich schon seit vielen Jahren nur ein Laserdrucker in Frage. Da dieser noch einwandfrei seine Dienste verrichtet bin ich nicht genötigt, einen neuen zu kaufen. Und nur kaufen, damit der die paar Funktionen bietet, die ich mit einem RPi auch selber ohne viel Aufwand nachrüsten kann….. sicherlich nicht 😉

Dieser Beitrag wurde unter Dokus und Tipps, RaspberryPI, Technikspielkram abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Raspberry Pi: WLAN Druckserver für USB Drucker mit Airprint

  1. Dilo sagt:

    Danke für die tollen tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert