Fritzbox mit UMTS Stick als GSM Gateway nutzen

 

Die FritzBox bietet die sehr praktische Funktion, mit Hilfe von unterstützten UMTS Sticks über diese zu telefonieren. Somit kann über unterstützte Sticks und z.B. Telefonie-Flatrate auf der im UMTS Stick befindlichen SIM Karte kostenlos von den „Haustelefonen“ telefoniert werden.

Es werden nicht viele Sticks unterstützt. Man sollte also vor dem Kauf eines UMTS Sticks auf die Kompatibilitätsliste bei AVM sehen und prüfen, ob dieser unterstützt wird. Wichtig bei nicht aufgeführten Sticks: Der Stick muss das Leistungsmerkmal „CSV“ (Circuit Switched Voice) unterstützen. Zudem muss die Telefonie auf der SIM Karte freigeschaltet sein.

Laut AVM werden in der aktuellen FritzOS 6.20 (Stand: Dez. 2014) folgende UMTS Sticks/ Modems erfolgreich unterstützt: XS Stick P14V, ZTE MF 190V, Huawei K3520, K3765 und K3750.
Andere werden, sofern diese die obige Voraussetzung des Leistungsmerkmales CSV bieten, ebenfalls unterstützt. Um allerdings Problemen aus dem Weg zu gehen würde ich lieber einen direkt unterstützten Stick kaufen als Experimente zu unternehmen…

    1. UMTS Stick anschließen
    Der UMTS Stick wird an den USB Port der FritzBox angeschlossen.

     

    2. Stick f. Telefonie konfigurieren
      In der Konfigurationsoberfläche der FritzBox findet man nun unter Internet -> Mobilfunk die nötigen Optionen. Sollte die SIM Karte keine Flatrate-Datenoption freigeschaltet haben muss der Punkt „Mobilfunkverbindung deaktiviert“ gewählt werden um unnötige Kosten zu verhindern.

    keine Datenverbindung in der FritzBox

    keine Datenverbindung in der FritzBox


    (Ist auch eine Daten“flatrate“ auf der SIM gebucht kann man diese Verbindung z.B. als Backup bei Ausfall der DSL Anbindung nutzen, dann entsprechend wählen.)

     

    Telefonie über Mobilfunk muss aktiviert und die zur SIM gehörende Rufnummer eingetragen werden. Als Bezeichnung kann man einen Namen setzen

    FritzBox UMTS Telefonie

    FritzBox UMTS Telefonie

     

    3. Nummern konfigurieren

      Eingehende Anrufe werden auf den analogen Ports signalisiert, wenn diese konfiguriert sind, auf alle Nummern zu reagieren. Alternativ wird hier noch die Handynummer aktiviert.
    Bei ISDN Telefonen muss noch die Handynummer als MSN hinterlegt werden, damit eingehende Anrufe auf dem Telefon signalisiert werden.

     

    4. Callrouting erstellen

      Ausgehende Anrufe kann man nun über das vorangestellte Prefix *13#Zielnummer über den UMTS Stick führen. Einfacher ist es natürlich, bestimmte Ziele oder alle Anrufe ins Handynetz über den Stick zu routen.
    Alle Anrufe ins Handynetz:
    Man legt unter Telefonie -> Rufbehandlung -> Wahlregeln einen Eintrag an, der als Bereich Mobilfunk und „verbinden über“ die Nummer des Sticks stehen hat.

     

Nun kann über den UMTS Stick aus- und eingehend telefoniert werden. Damit hat man mit sehr wenig Aufwand ein „GSM-Gateway“ realisiert. Nutzt man nun noch den Vorteil, dass man von unterwegs per VPN und SIP Client mit seiner FritzBox verbunden ist kann man kostengünstig telefonieren. Oder man nutzt die FritzBox in einem anderen Land (Zweigstelle) und kann hierdrüber ins dortige Handynetz telefonieren. Oder oder oder….
Leider fehlt der FritzBox derzeit noch eine gute Möglichkeit, über die WebGUI SMS zu senden und empfangen zu können. Ebenfalls fehlt die Unterstützung von USSD Codes. Auf der Handynummer ankommende SMS versacken somit leider…. Beide Probleme kann man mit einem anderen Projekt lösen: Asterisk und chan_dongle. Damit können sowohl SMS gesendet als auch empfangen werden, USSD Codes verschickt werden und noch ein paar Sachen mehr. Artikel hierzu ist in Arbeit 😉

Dieser Beitrag wurde unter Dokus und Tipps, FritzBox abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Fritzbox mit UMTS Stick als GSM Gateway nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*